Dossier

3
Dossier

Bures: Förderungen für "Frontrunner"-Unternehmen zeigen Wirkung - Auszeichnung für oberösterreichischen Luftfahrtlieferanten FACC AG

Dossier

13.08.2013
  • Ried im Innkreis (BMVIT) - Die zu Jahresbeginn vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) initiierte Förderschiene für "Frontrunner"-Unternehmen - also heimische Firmen, die in ihrem Bereich international Marktführer sind - zeigt erste Wirkung: Für 2013 (Stand vom Mai 2013) liegen bereits Förderanträge mit einem Volumen von 17,5 Mio. Euro vor, insgesamt stehen jährlich 20. Mio. Euro zur Verfügung. Damit sollen die Unternehmen ihre Füh-rungsposition am internationalen Markt weiter ausbauen. Parallel zur neuen Förderschiene würdigt das bmvit die innovativsten dieser Unternehmen mit der "Frontrunner"-Auszeichnung. Als erstes Unternehmen erhält der in Oberösterreich angesiedelte Luftfahrtlieferant FACC AG den Preis. "Mit der Entwicklung des Spoilers für den neuen Flugzeugtyp von Boeing zeigt die FACC AG, dass sie ein Vorzeigeunternehmen und ein österreichischer Frontrunner ist", würdigte Technologieministerin Doris Bures den jüngsten Erfolg des Unternehmens.

  • Bures: "Die FACC AG ist eines von rund vierhundert österreichischen Unternehmen, die in Europa oder weltweit die Top-Position einnehmen. Der Luftfahrtlieferant trägt mit seinen Leistungen dazu bei, dass sich Österreich als attraktiver Wirtschafts- und Forschungsstandort positionieren kann. Allen zweitausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie dem Ma-nagement des Unternehmens gebührt dafür hohe Anerkennung." Die Technologieministerin hob im Rahmen des Festaktes zur Auszeichnung besonders die Anstrengungen des Unter-nehmens in der Lehrlingsausbilung hervor - derzeit bildet die FACC AG rund fünfzig Lehrlinge aus.

  • Im Rahmen der "Frontrunner"-Auszeichnung übergab Vorstandsvorsitzender Walter Stephan die erste Spoiler-Lieferung an eine Delegation von Boeing, die unter der Leitung von Ein-kaufschef Jeff Luckey angereist war. Die FACC AG stattet den neuen Dreamliner von Boeing 787-9 mit Flugzeugspoilern - den beweglichen Klappen an der Oberseite der Tragflächen - aus. Die Technologie wurde in Ried entwickelt - außerdem produziert FACC an vier Standorten in Österreich.

  • Über die "Frontrunner"-Initiative

  • Seit Jahresbeginn bietet das bmvit ein umfassendes Förderangebot für "Frontrunner"-Unternehmen: Die Unterstützung reicht von der Idee über die Forschung und Entwicklung von Prototypen bis zur Investitionsfinanzierung. Dafür stellt das bmvit jährlich 20 Mio. Euro zur Verfügung. Darüber hinaus werden herausragende Unternehmen als "Frontrunner" ausgezeichnet.

  • Über die FACC AG

  • FACC AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung und Fertigung von Faserverbundwerkstoffen und -systemen für die Luftfahrtindustrie. Die Produktpalette reicht von Strukturbauteilen an Rumpf und Tragflächen bis hin zu kompletten Passagierkabi-nen. Das Unternehmen beschäftigt in Österreich über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 430 Mio. Euro. Rund 25 Prozent seines Umsatzes investiert das Unternehmen in eigene Forschung und Entwicklung.

  • Rückfragehinweis: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Mag.a Marianne Lackner, Pressesprecherin, Tel.: +43 (0) 1 711 6265-8121, mailto:marianne.lackner@bmvit.gv.at

  • Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/47/aom

  • *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

Dossier

Man nennt sie Leitbetriebe, „Hidden Champions” - neuerdings auch „Frontrunner” - und je nach Definition und Untersuchungsdesign gibt es davon in Österreich knapp ...

Gastkommentare

"Patente Betriebe"
von Friedrich Rödler
Präsident des Österreichischen Patentamtes
"Ein bemerkenswerter Aufholprozess"
von Andreas Reinstaller
WIFO
"Vorsprung durch Forschung"
von Henrietta Egerth und Klaus Pseiner
FFG-Geschäftsführer

Hintergrundmeldungen

Von der Idee zur Marktführerschaft © APA/Wasserfaller

Geschichten aus dem Know-how-Land

Lampen, Flaschenverschlüsse, Möbelbeschläge, Wetterprognosen eine Liste von ...
Die Frage, was der Kunde will, sollte ganz am Anfang stehen © APA (dpa/IAF/Fraunhofer-Institut)

Hidden Champions von morgen brauchen "Kundenbrille"

In der Riege der heimischen "Hidden Champions" finden sich zwar viele ...
Thomas Haller © Simon-Kucher & Partners

"Hidden Champions sind Hochleistungsorganisationen"

Thomas Haller, Partner und Österreich-Chef bei Simon-Kucher & Partners, über ...

Das Förderprogramm "Frontrunner"

Im April dieses Jahres hat das Infrastrukturministerium (BMVIT) ein neues Förderprogramm präsentiert, mit dem man österreichische Technologie- und Marktführer ...
Für die Blumotion-Technologie erhielt die Firma den European Inventor Award in der Kategorie "Industrie" © Blum

Julius Blum: Vom Hufstollen zum Europäischen Erfinderpreis

Öffnet man irgendwo auf der Welt beispielsweise in einer Küche ein Kästchen, ...
Das Frequentis-Hauptquartier in Wien © FREQUENTIS

Frequentis: Wachstum durch Spezialisierung in Flugsicherung und Sicherheit

Mit einer starken Fokussierung auf Kommunikations- und Informationssysteme in ...
Im Hightech-Forschungslabor von MIDES © MIDES

MIDES: Reparieren statt Austauschen

Eine geradezu klassische Karriere eines Hidden Champions hat das 1995 ...
Mitarbeiter von RUAG Space in Zürich testen das Antriebssystem für den ExoMars Rover © RUAG Space

Ruag Space: Forschen für den Weltraum

Wird von irgendeinem Weltraumbahnhof aus ein europäischer Satellit in das All ...
Mit postleitzahlengenauen Unwetterwarnungen startete das Unternehmen © APA (dpa)

UBIMET: Heimischer Wetterdienstleister expandiert weltweit

Sucht man im Internet nach dem Wetterbericht, dann kommt die Prognose oft von ...
Die Konzernzentrale in Ried im Innkreis © WINTERSTEIGER

Wintersteiger: Maschinenbauer als Dreifach-Weltmarktführer

Sowohl im Bereich der Gesamtlösungen für Verleih und Service von Ski und ...

Mehr zum Thema