Dossier

. © APA/dpa/jl/lrei cu
6
Dossier

Energieforschung 2016 in Zahlen

Dossier

29.06.2017
  • Wien (APA-Science) - Das Technologieministerium (BMVIT) hat kürzlich die Zahlen zu den Ausgaben der öffentlichen Hand für die Energieforschung im Jahr 2016 bekanntgegeben. Demnach wurden mit 140,9 Millionen Euro um 12,5 Prozent mehr Mittel als im Jahr 2015 aufgewendet. Die Schwerpunkte lagen weiterhin bei der Energieeffizienz, den Smart Grids/Speichern und den Erneuerbaren.

  • Ganz oben auf der Liste steht die Energieeffizienz. Die Ausgaben für die Forschung in diesem Bereich lagen bei 66,3 Mio. Euro (plus 9,4 Mio. im Vergleich zu 2015). Dahinter folgen Smart Grids und Speichertechnologien, wobei es laut BMVIT deutlich gesunkene Ausgaben punkto Speicher gegeben hat. Die Gesamtsumme belief sich auf 31 Mio. Euro. Bei den erneuerbaren Energieträgern gab es ein Plus von 8,4 Mio. Euro auf 30,5 Mio. Euro.

  • Der Klima- und Energiefonds ist wieder die Institution mit den höchsten Finanzierungen der öffentlichen Hand für F&E (51,5 Mio. Euro). Die Bundesministerien stellten weitere 30,5 Mio. Euro (plus 6,3 Mio. zu 2015) zur Verfügung (davon zwei Drittel das BMVIT). Bei den Ausgaben der FFG-Basisprogramme wurde für das Jahr 2016 nach einem deutlichen Rückgang im Vorjahr wieder eine leichte Steigerung auf 14,1 Mio. Euro verzeichnet. Die von den Bundesländern für 2016 genannten Ausgaben stellten mit 6,1 Mio. Euro einen Rückgang zum Vorjahr dar.

  • Magere Basisfinanzierung

  • Die Basisfinanzierung der nationalen Forschungsinfrastruktur - gemessen an den von der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellten Eigenmitteln - konnte in den vergangenen Jahren mit den gestiegenen Herausforderungen beim Umbau des Energiesystems und den damit verbundenen ebenfalls wachsenden Aktivitäten der Energieforschung nicht Schritt halten. Einzige Ausnahme ist hier das Austrian Institute of Technology (AIT), das seinen Eigenmitteleinsatz im Energiebereich auf 26,8 Mio. Euro steigern konnte.

  • 71,3 Prozent der Mittel entfallen auf die angewandte Forschung, 14,6 Prozent auf die experimentelle Entwicklung, 9,9 Prozent auf die Kategorie "erstmalige Demonstration", 4,2 Prozent auf die energiebezogene Grundlagenforschung.

  • Innovative Technologien, Marktentwicklung 2016

  • Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien mussten 2016 einen Rückschlag hinnehmen. Als hemmende Faktoren nennt das Ministerium: niedrige Heizöl- und Erdgaspreise, geringe Neubau- und Sanierungsraten, rückläufige Anreize aus Förderprogrammen und der Wettbewerb der verschiedenen Technologien selbst.

STICHWÖRTER
Alternativen  | Forschung  | Wien  | Dossier  | Wirtschaft und Finanzen  | Branchen  | Energiequellen  | Wissenschaft  |

Dossier

Es ist alles sehr kompliziert und alles hängt mit allem zusammen. Das gilt auch für die globale Energiebranche. Die Energiewelt wird vielfältiger - von den Quellen, der Übertragung bis hin zur Bereitstellung ...

Gastkommentare

"Trump und seine Schubumkehr bei Energie und Klima"
von Stefan Schleicher
Professor an der Karl-Franzens-Universität Graz und Konsulent am Institut für Wirtschaftsforschung
"Die Datenflut nutzen - Visualisierung für den Energiemarkt im Umbruch"
von Harald Piringer
VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung
"Der lange Atem zum Innovation Leader der Energiezukunft"
von Theresia Vogel
Klima- und Energiefonds Österreich
"Österreich zum globalen Innovation Leader der Energiezukunft machen"
von René Albert
Bundesministerium für Verkehr
Innovation und Technologie (bmvit)
"Vertrieben und umgesiedelt durch Maßnahmen zum Klimaschutz"
von Monika Mayrhofer
Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte

Hintergrundmeldungen

Politischer Wille ist gefragt © APA/dpa/ppl pil tba

Massiver Ökostromausbau bis 2030 machbar

Ein massiver Ausbau der Ökostromerzeugung und 100 Prozent Strom aus ...
Ausfallsicherheit muss gewährleistet bleiben © APA/dpa/nar tmk sja

E-Wirtschaft will Aufschub für Smart-Meter-Rollout

Die Elektrizitätswirtschaft kann den ehrgeizigen Austro-Zeitplan für Smart ...
Gemehmigungsverfahren sollen verkürzt werden © APA/KEYSTONE/OM CGR

Einigung auf Ökostrom-Novelle "in letzter Minute"

Mit den Stimmen der Grünen haben die Regierungsparteien nun die nötige ...
Pumpspeicherkraftwerke decken viel Speicherbedarf ab © APA (dpa)

Speicher als Schlüsseltechnologien für die Energiewende

Die Dekarbonisierung des Energiesystems hängt nicht zuletzt an einem weiteren ...
Förderungen für Erneuerbare ausweiten, lautet eine Expertenmeinung © APA (AFP)

Wo der Mensch ins Spiel kommt: Soziale Innovation in der Energiepolitik

Um die Energiewende zu erreichen, muss der Mensch - der einzelne Endverbraucher ...
In den Haushalten könnte sich mittelfristig viel verändern © APA (dpa)

Energiewende - und keiner merkt es?

Smart Grids, Blockchain, neue Player und innovative Dienstleistungen: Die ...
Spannung bleibt in der Forschung © APAdpa/jst jol bsc

Europas Energiesystem als großer sozio-technischer Aushandlungsprozess

Das europäische Energiesystem ist zweifelsohne in Bewegung. Das Steuer liegt ...
Diesel-Begünstigung macht rund 640 Mio. Euro jährlich aus © APA (dpa)

Hehre Energieziele - und versteckte "umweltschädliche" Subventionen

Die Energiewende muss gelingen, steht für weite Teile der Politik außer Frage. ...
. © APA/dpa/jl/lrei cu

Energieforschung 2016 in Zahlen

Das Technologieministerium (BMVIT) hat kürzlich die Zahlen zu den Ausgaben der ...
Hitze ist Stresstest für Wasserkraftwerke © APA/Energie Steiermark AG

Kraftwerke werden öfter zur Netz-Stabilisierung eingesetzt

Kraftwerke werden angesichts der zunehmenden volatilen Stromerzeugung aus Wind ...

Mehr zum Thema