Dossier

6
Dossier

Erneuerbare Energie - Leichtfried setzt auf Forschung an neuen Speichersystemen

Dossier

11.07.2017
  • Wien (BMVIT) - Auf Initiative von Infrastrukturminister Jörg Leichtfried bekommt Österreich einen nationalen Forschungsplan, um leistungsfähige Speichersysteme für erneuerbare Energien aus Wind und Sonne zu entwickeln. Ziel ist, heimische Unternehmen zu Weltmarktführern in dieser Technologie zu machen. Die Roadmap ist Teil der neuen Energieforschungsstrategie, die Leichtfried im März präsentiert hat. Das Austrian Institute of Technology (AIT) wird den nationalen Forschungsplan unter Federführung des Klima- und Energiefonds bis November erstellen.

  • "Unser Ziel ist, Österreich in Zukunft mit Strom und Wärme aus 100 Prozent erneuerbarer Energie zu versorgen. Damit das gelingt, brauchen es komplett neue Speicher, wie etwa leistungsfähige Batterien, intelligente Stromleitungen oder unterirdische Lagerstätten. Denn nur so können wir auch dann auf erneuerbare Energien zugreifen, wenn gerade nicht die Sonne scheint und kein Wind weht. Darum stellen wir einen nationalen Forschungsplan auf die Beine. Wir wollen österreichische Unternehmen bis 2030 zu Weltmarktführern bei Strom- und Wärmespeichern machen", sagt Infrastrukturminister Jörg Leichtfried.

  • Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds: "Im Rahmen unserer Speicherinitiative haben wir Stärkefelder und Chancen für Österreich in diesem Zukunftsfeld identifiziert. Nun geht es auch darum, wirtschaftliche Aspekte und potenzielle Wettbewerbsvorteile für die heimische Industrie zu beleuchten, um die strategisch nachhaltigsten Forschungs- und Technologieansätze zu fördern"

  • "Mit neuen Speichertechnologien verbunden sind zum Beispiel Forschungsfragen rund um die Sicherung der Systemstabilität, Versorgungssicherheit und Versorgungsqualität. In der Roadmap, die auf den Ergebnissen der Speicherinitiative aufbaut, stehen Strom, Wärme und Verkehr und deren Auswirkungen auf die Bereiche Energieinfrastruktur, industrielle Prozesse und Gebäude im Fokus", sagt Werner Friedl, AIT-Forschungsleiter für elektrische Energiesysteme.

  • Das Infrastrukturministerium unterstützt österreichische Energieforschung mit mehr als 100 Millionen Euro jährlich. So konnte Österreich etwa Technologieführerschaft bei energieeffizienten Gebäuden erlangen. Herzstück der aktuellen Energieforschungsstrategie sind drei "Vorzeigeregionen Energie", in denen österreichische Unternehmen neue Energietechnik unter realen Bedingungen erproben können. Für die Vorzeigeregionen stellt das Infrastrukturministerium bis zu 40 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. (Schluss)

    Rückfragehinweis:
       Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
       Sophie Lampl, Pressesprecherin des Bundesministers
       +43 (0) 1 711 6265-8014
       sophie.lampl@bmvit.gv.at
       www.bmvit.gv.at
  • Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/47/aom

  • *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Energiequellen  | Forschung  | Klimafonds  | BMVIT  | Leichtfried  | Dossier  |

Dossier

Es ist alles sehr kompliziert und alles hängt mit allem zusammen. Das gilt auch für die globale Energiebranche. Die Energiewelt wird vielfältiger - von den Quellen, der Übertragung bis hin zur Bereitstellung ...

Gastkommentare

"Trump und seine Schubumkehr bei Energie und Klima"
von Stefan Schleicher
Professor an der Karl-Franzens-Universität Graz und Konsulent am Institut für Wirtschaftsforschung
"Die Datenflut nutzen - Visualisierung für den Energiemarkt im Umbruch"
von Harald Piringer
VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung
"Der lange Atem zum Innovation Leader der Energiezukunft"
von Theresia Vogel
Klima- und Energiefonds Österreich
"Österreich zum globalen Innovation Leader der Energiezukunft machen"
von René Albert
Bundesministerium für Verkehr
Innovation und Technologie (bmvit)
"Vertrieben und umgesiedelt durch Maßnahmen zum Klimaschutz"
von Monika Mayrhofer
Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte

Hintergrundmeldungen

Politischer Wille ist gefragt © APA/dpa/ppl pil tba

Massiver Ökostromausbau bis 2030 machbar

Ein massiver Ausbau der Ökostromerzeugung und 100 Prozent Strom aus ...
Ausfallsicherheit muss gewährleistet bleiben © APA/dpa/nar tmk sja

E-Wirtschaft will Aufschub für Smart-Meter-Rollout

Die Elektrizitätswirtschaft kann den ehrgeizigen Austro-Zeitplan für Smart ...
Gemehmigungsverfahren sollen verkürzt werden © APA/KEYSTONE/OM CGR

Einigung auf Ökostrom-Novelle "in letzter Minute"

Mit den Stimmen der Grünen haben die Regierungsparteien nun die nötige ...
Pumpspeicherkraftwerke decken viel Speicherbedarf ab © APA (dpa)

Speicher als Schlüsseltechnologien für die Energiewende

Die Dekarbonisierung des Energiesystems hängt nicht zuletzt an einem weiteren ...
Förderungen für Erneuerbare ausweiten, lautet eine Expertenmeinung © APA (AFP)

Wo der Mensch ins Spiel kommt: Soziale Innovation in der Energiepolitik

Um die Energiewende zu erreichen, muss der Mensch - der einzelne Endverbraucher ...
In den Haushalten könnte sich mittelfristig viel verändern © APA (dpa)

Energiewende - und keiner merkt es?

Smart Grids, Blockchain, neue Player und innovative Dienstleistungen: Die ...
Spannung bleibt in der Forschung © APAdpa/jst jol bsc

Europas Energiesystem als großer sozio-technischer Aushandlungsprozess

Das europäische Energiesystem ist zweifelsohne in Bewegung. Das Steuer liegt ...
Diesel-Begünstigung macht rund 640 Mio. Euro jährlich aus © APA (dpa)

Hehre Energieziele - und versteckte "umweltschädliche" Subventionen

Die Energiewende muss gelingen, steht für weite Teile der Politik außer Frage. ...
. © APA/dpa/jl/lrei cu

Energieforschung 2016 in Zahlen

Das Technologieministerium (BMVIT) hat kürzlich die Zahlen zu den Ausgaben der ...
Hitze ist Stresstest für Wasserkraftwerke © APA/Energie Steiermark AG

Kraftwerke werden öfter zur Netz-Stabilisierung eingesetzt

Kraftwerke werden angesichts der zunehmenden volatilen Stromerzeugung aus Wind ...

Mehr zum Thema