Dossier

4
Dossier

Faßmann: EU-Kommission sieht neues Bildungs-Reformprogamm positiv

Dossier

20.12.2018
  • Wien (BMBWF) - "Der jüngste Bericht der EU-Kommission 'EU-Monitor Education + Training' stellt Österreich ein gutes Zeugnis aus. Der Bericht streicht klar hervor, dass Österreich im Bildungsbereich ein ehrgeiziges Reformprogramm auf den Weg gebracht hat und in den letzten Monaten stark in die Hochschulbildung investiert hat. Während sich die Bildungsausgaben gemessen am Bruttoinlandsprodukt im EU-Schnitt von 2014 zu 2017 von 4,9% auf 4,7% reduziert haben, liegt Österreich im selben Zeitraum bei rund 5%. Berücksichtigt man die jüngsten Investitionen im tertiären Bereich, liegen wir aktuell sogar bei 5,4%", so Bildungsminister Heinz Faßmann zu dem aktuellen Bericht.

  • Neben den überdurchschnittlichen Investitionen in den Bildungsbereich attestiert der Bericht auch, dass Österreich in den meisten Benchmarks gut im Rennen liegt: Die Partizipation an Erwachsenenbildung ist gemessen am EU-Schnitt hoch (15,8 versus 10,9%), womit Österreich die Zielvorgaben in diesem Segment bereits erreicht hat. Auch bei der Beschäftigungsfähigkeit von Absolventinnen und Absolventen liegt Österreich mit 89% bereits deutlich über dem angepeilten Ziel von 82%. "Darüber hinaus liegt Österreichs Bevölkerung bei den digitalen Fähigkeiten über dem EU-Schnitt. Auch unser "Masterplan Digitalisierung", an dem wir gerade arbeiten, wird von der EU positiv erwähnt", so Faßmann weiter.

  • Bei der Quote der frühzeitigen Schul- und Ausbildungsabgänger/innen soll der EU-Durchschnitt laut Zielvorgabe bis 2020 maximal 10% betragen, auch hier liegt Österreich mit 7,4%. bereits deutlich unter dem Zielwert. Die Zahlen zeigen jedoch auch, dass es bei der Schulabbrecherquote eine erhebliche Geschlechterdifferenz gibt, und auch, dass u.a. der Migrationshintergrund der Schülerinnen und Schüler eine überproportionale Rolle spielen. "Mit Maßnahmen, wie den Deutschförderklassen und dem verpflichtenden Förderunterricht versuchen wir, dieser Tendenz entgegenzuwirken, um gezielt jene Schülerinnen und Schüler zu fördern, die unzureichende Kenntnisse der Unterrichtssprache aufweisen und spezielle Förderung benötigen," so der Bildungsminister abschließend.

    Rückfragehinweis:
       BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
       Mag. Annette Weber
       Pressesprecherin
       01 53120-5025
       annette.weber@bmbwf.gv.at
  • Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/43/aom

  • *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Bildung  | Politik  | Dossier  |

Dossier

Im Bildungsbereich ist Österreich Mittelmaß. Schon seit Jahren landen heimische Schülerinnen und Schüler bei internationalen Studien stets im breiten Mittelfeld, obwohl vergleichsweise viel ...

Gastkommentare

"Erhöhung der Chancengerechtigkeit in den ersten Lebensjahren - ein gesellschaftliches Ziel"
von Catherine Walter-Laager
Karl-Franzens-Universität Graz und Co-Autorinnen
"Plädoyer für eine bessere Bildungsqualität"
von Tina Dworschak und Eva Haubner
Expertinnen Elementarbildung & Schule
Industriellenvereinigung
"Warum sind Basiskompetenzen so wichtig?"
von Julia Bock-Schappelwein und Ulrike Huemer
Forscherinnen am WIFO
"Kinder und Schulen sind kein Wurlitzer - Schulautonomie will errungen werden"
von Josef Reichmayr
Gründer und Leiter der Integrativen Lernwerkstatt Brigittenau (ILB)

Hintergrundmeldungen

Stefan Zotti will mehr private Mittel durch Substiftungen auftreiben © Innovationsstiftung für Bildung/Jacqueline Godany

Innovationsstiftung für Bildung: "Es wäre mehr möglich gewesen"

Am 1. Jänner 2019 wird die Bildungsinnovationsstiftung zwei Jahre alt. ...
Breite Kraftanstrengung machte sich bezahlt © APA (Techt)

Fördern und fordern: Londons Schulen zeigen es vor

Vor fünfzehn Jahren zählten Londons öffentliche Schulen zu den schlechtesten ...
Bacher sieht Bildungsexpansion an ihrem Ende angelangt © Privat/Carina Altreiter

Experte: Wie sich Bildungschancen fairer verteilen lassen

Der wichtigste Faktor im Hinblick auf Bildungschancen von Kindern und ...
Was läuft falsch im Bildungssystem? © APA (dpa/Caroline Seidel)

Problemkind Schule - es braucht "Kommunikation" und "Motivation"

Mit dem Bildungssystem läuft etwas verkehrt, darüber herrscht ungewohnte ...
Mira Grub, Fellow bei Teach First Deutschland © privat

Teach First: Einsatz an einer deutschen Brennpunktschule

Die Bildungsinitiative "Teach First Deutschland" hat zum Ziel, die Chancen für ...
"Digitale Grundbildung" essenziell © APA (dpa)

Das digitale Klassenzimmer: Auf die Mischung kommt es an

Volksschüler programmieren im Team einen Schwarm kleiner Roboterbienen so, dass ...

Mehr zum Thema