Dossier

Das Frequentis-Hauptquartier in Wien © FREQUENTIS
3
Dossier

Frequentis: Wachstum durch Spezialisierung in Flugsicherung und Sicherheit

Dossier

13.08.2013
  • Wien (APA-Science) - Mit einer starken Fokussierung auf Kommunikations- und Informationssysteme in der Flugsicherung wuchs die bereits 1947 gegründete Wiener Frequentis-Gruppe ab den 1980er-Jahren zu beachtlicher Größe heran. Weltweit beschäftigt das Unternehmen mittlerweile etwa 1.100 Mitarbeiter, am Standort Wien sind es etwa 780 Personen. Ungefähr 600 davon sind hoch qualifizierte Ingenieure, die an der Entwicklung der Produkte in den Geschäftsbereichen "Air Traffic Management" (zivile und militärische Flugsicherung) und "Public Safety & Transport" (Polizei, Feuerwehr, Rettung, Schifffahrt, Bahn) arbeiten. Möglich wurde das rasante Wachstum durch Spezialisierung in den richtigen Marktnischen, kontinuierliche Innovationen, sowie internationale Ausrichtung. Frequentis-Technologie kommt in mehr als 110 Ländern zum Einsatz, wie das Unternehmen APA-Science mitteilte.

  • Im Geschäftsjahr 2012 steigerte Frequentis seine Betriebsleistung um zwölf Prozent auf 163 Mio. Euro. In den 1980er-Jahren war man von solchen Volumina noch weit entfernt - mit insgesamt 36 Mitarbeitern erreichte man damals einen Umsatz von etwa vier Mio. Euro. Die nachhaltige Aufwärtsentwicklung setzte 1983 mit der Übernahme der Geschäftsführung durch Hannes Bardach und der Konzentration auf den Nischenmarkt "Flugsicherung" ein, ist man sich bei Frequentis sicher.

  • Volldigitale Sprachvermittlungssysteme als Meilensteine

  • Man habe es geschafft, einerseits erfolgreich spezialisierte Produkte zu entwickeln und sich andererseits auch spezielles Domain-Know-how in den heutigen Kernbereichen aufzubauen. In den 1990er-Jahren konnte man entscheidende Impulse bei der Einführung volldigitaler Sprachvermittlungssystemen in der Flugsicherung setzen. Ein Meilenstein war die Installation des weltweit ersten großen Systems dieser Generation für die europäische Flugsicherungsbehörde "Eurocontrol".

  • Ende der 1990er-Jahre erfolgte dann die Diversifikation in andere Nischenmärkte mit hoher sicherheitskritischer Relevanz. Die Sparten "Public Safety" (Öffentliche Sicherheit), "Public Transport" und "Maritime" tragen mittlerweile 40 Prozent zum Jahresumsatz bei.

  • Neben der hohen Technologieorientierung sieht das Unternehmen eine seiner größten Stärken darin, sich mit seinen Entwicklungen stark an den Kundenbedürfnissen zu orientieren. "Unser tief greifendes Verständnis für den Kundenprozess resultiert in Lösungen, die genau auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind", zeigt sich Bardach überzeugt. Zudem ist man auf die Erfolge, die die kontinuierliche Internationalisierung mit sich brachte, stolz. 250 Kunden zählt man. Rund 22.000 Fluglotsen, Disponenten, Fahrdienstleiter und andere Teams in Sicherheitszentralen seien mit Frequentis-Technologie im Einsatz.

  • In Österreich laufen aktuell 14 Patente, sieben weitere werden derzeit vom Patentamt geprüft. In der EU sind vier Patente zugelassen, in den USA hält Frequentis aktuell zwei. Ungefähr zwölf Prozent des Jahresumsatzes investiert man in F&E. Auch in internationalen Forschungsprojekten und -netzwerken sei man sehr engagiert. Mit der Technischen Universität Wien gibt es beispielsweise eine Kooperation in Form einer Lehrveranstaltung. Die Rahmenbedingungen in Österreich für Forschungskooperationen schätzt das Unternehmen positiv ein. Auch aufgrund der "exzellenten Universitäten und Forschungseinrichtungen" sei es ein attraktiver Standort, "auch für andere Hightech-Unternehmen und internationale Institutionen, im speziellen im Rahmen der erweiterten EU", so das Unternehmen.

STICHWÖRTER
Dossier  | Innovationen  | Forschung  | Wirtschaft  |

Dossier

Man nennt sie Leitbetriebe, „Hidden Champions” - neuerdings auch „Frontrunner” - und je nach Definition und Untersuchungsdesign gibt es davon in Österreich knapp ...

Gastkommentare

"Patente Betriebe"
von Friedrich Rödler
Präsident des Österreichischen Patentamtes
"Ein bemerkenswerter Aufholprozess"
von Andreas Reinstaller
WIFO
"Vorsprung durch Forschung"
von Henrietta Egerth und Klaus Pseiner
FFG-Geschäftsführer

Hintergrundmeldungen

Von der Idee zur Marktführerschaft © APA/Wasserfaller

Geschichten aus dem Know-how-Land

Lampen, Flaschenverschlüsse, Möbelbeschläge, Wetterprognosen eine Liste von ...
Die Frage, was der Kunde will, sollte ganz am Anfang stehen © APA (dpa/IAF/Fraunhofer-Institut)

Hidden Champions von morgen brauchen "Kundenbrille"

In der Riege der heimischen "Hidden Champions" finden sich zwar viele ...
Thomas Haller © Simon-Kucher & Partners

"Hidden Champions sind Hochleistungsorganisationen"

Thomas Haller, Partner und Österreich-Chef bei Simon-Kucher & Partners, über ...

Das Förderprogramm "Frontrunner"

Im April dieses Jahres hat das Infrastrukturministerium (BMVIT) ein neues Förderprogramm präsentiert, mit dem man österreichische Technologie- und Marktführer ...
Für die Blumotion-Technologie erhielt die Firma den European Inventor Award in der Kategorie "Industrie" © Blum

Julius Blum: Vom Hufstollen zum Europäischen Erfinderpreis

Öffnet man irgendwo auf der Welt beispielsweise in einer Küche ein Kästchen, ...
Das Frequentis-Hauptquartier in Wien © FREQUENTIS

Frequentis: Wachstum durch Spezialisierung in Flugsicherung und Sicherheit

Mit einer starken Fokussierung auf Kommunikations- und Informationssysteme in ...
Im Hightech-Forschungslabor von MIDES © MIDES

MIDES: Reparieren statt Austauschen

Eine geradezu klassische Karriere eines Hidden Champions hat das 1995 ...
Mitarbeiter von RUAG Space in Zürich testen das Antriebssystem für den ExoMars Rover © RUAG Space

Ruag Space: Forschen für den Weltraum

Wird von irgendeinem Weltraumbahnhof aus ein europäischer Satellit in das All ...
Mit postleitzahlengenauen Unwetterwarnungen startete das Unternehmen © APA (dpa)

UBIMET: Heimischer Wetterdienstleister expandiert weltweit

Sucht man im Internet nach dem Wetterbericht, dann kommt die Prognose oft von ...
Die Konzernzentrale in Ried im Innkreis © WINTERSTEIGER

Wintersteiger: Maschinenbauer als Dreifach-Weltmarktführer

Sowohl im Bereich der Gesamtlösungen für Verleih und Service von Ski und ...

Mehr zum Thema