Dossier

(l.): grauer Star, (M.): Makulardegeneration, (r.): normale Sicht © VRVis
4
Dossier

Simulation von Sehschwächen in Virtual Reality

Dossier

28.06.2018
  • Wien (VRVis) - Die Beschilderung und Beleuchtung von Fluchtwegen in öffentlichen Einrichtungen und an Arbeitsplätzen ist durch offizielle Normen und Standards festgeschrieben. Manche sind verbindlich, manche lediglich informell. Doch aktuelle Forschungsergebnisse auf Basis von Virtual Reality-Technologie zeigen, dass diese Vorschriften Sehbeeinträchtigungen zu wenig berücksichtigen. Am VRVis – Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung wurde ein Tool entwickelt, welches Sehschwächen in Virtual Reality simuliert. Die visuellen Beeinträchtigungen werden dabei grafisch simuliert, sodass beim Durchschauen durch die VR-Brille tatsächlich nur eingeschränkte oder schlechte Sicht möglich ist. So kann getestet werden, wie beispielsweise Distanzen, Schriftgrößen und Beleuchtungsintensität bei klassischer Alterssehschwäche oder auch dem grauen Star wahrgenommen werden.

  • Projektleiterin DI Katharina Krösl erklärt: "Mit der VR-Technologie können wir sehr leicht alle möglichen Sehbehinderungen simulieren und dadurch testen, ob heutige Normen zu Entfernungen und Platzierungen von Rettungswegschildern beispielsweise in Altersheimen ausreichend sind." Für speziell diesen Anwendungsfall wurde daher auch eine eigene Rollstuhlsimulation programmiert, sodass neben der Sehbeeinträchtigung auch die eingeschränkte Mobilität simuliert werden konnte. Es zeigt sich, dass hier ein Nachholbedarf besteht. "Erste Ergebnisse deuten darauf hin, dass einige Vorschriften und Empfehlungen im Bereich der Beleuchtung und Beschilderung zu konservativ formuliert sind und für Menschen mit Sehbeeinträchtigung nicht ausreichend wären," stellt Krösl fest. Das VR-Tool ist für Lichtplaner und Architekten interessant und kann helfen Einrichtungen und Fluchtwege in Zukunft für alle Sehstärken inklusiv zu gestalten. Die Forschung soll in weiterer Folge noch durch intelligente Lichtsysteme, die auf unterschiedliche Bedürfnisse verschieden reagieren, erweitert werden ("Smart Lightning").

  • Kurzes Demo-Video:

  • https://goo.gl/fz9ZfR

  • About VRVis

  • VRVis ist Österreichs führende Forschungseinrichtung auf dem Gebiet von Visual Computing und betreibt mit seinen über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen und Universitäten innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte. www.vrvis.at

    Rückfragehinweis:
       VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung Forschungs-GmbH
       Mag. Daniela Drobna
       Presse & Kommunikation
       01/9089892-207
       drobna@vrvis.at
  • Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/7062/aom

  • *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Forschung  | Wissenschaft  | Gesundheit  | Senioren  | IT  | Dossier  |

Dossier

Astronomie, chinesische Politik oder neue Medikamente: Computermodelle sind in der Forschung zum unverzichtbaren Werkzeug geworden, um das ...

Gastkommentare

"Politik(beratung) aus dem Computer"
von Anja Bauer
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und Österreichische Akademie der Wissenschaften
"Von der einfachen Computeranalyse zur internationalen Analog-Marsexpedition"
von Gernot Grömer
Österreichisches Weltraum Forum
"Simulation in der Archäologie - abseits von Hollywood"
von Georg Zotti
Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie (LBI ArchPro)
"Mit Simulationen die Zukunft explorieren"
von Sigrid Stagl
Institute for Ecological Economics der Wirtschaftsuniversität Wien

Hintergrundmeldungen

Digitalisierung soll Medikamente personalisieren © APA

Simulation - die Zukunft der Medizin?

Besser, billiger, schneller, schlauer, so muss die Medizin in Zukunft sein. Die ...
Supercomputer und Unmengen an Daten für Modelle unverzichtbar © APA (dpa)

Regen, Erderwärmung und Beben - alles simuliert

Ob das Wetter am nächsten Tag einen Wanderausflug zulässt, unter welchen ...
Simulation der Besucherströme (Punkte) im Schloss Schönbrunn; rot (grün) bedeutet hohe (geringe) Personendichte © AIT

Simulieren: Wenn "Trial and Error" nicht zielführend ist

Citymaut - ja oder nein? Bei hochemotionalen Fragestellungen wie dieser ließe ...
Auch das solare Potenzial kann berücksichtigt werden © IBO GmbH

Stadtplanung: Mehr Lebensqualität aus dem Computer

Ein Gebäude oder einen ganzen Stadtteil zu sanieren und zu optimieren, ist eine ...
Robert Wille (li.) und Alwin Zulehner © Doris Nikolaus

Quanten-Simulanten: Forscher testen Quantencomputer am Desktop-PC

Quantencomputer sollen einmal bestimmte Probleme schneller lösen als ...
Hoher Anteil an Visualisierung bei Entwicklung des AIT-Smart Grid Converter © AIT/Johannes Zinner

Lernen am Modell in der Industrie

Immer öfter wird in der Industrie einem physikalischen Objekt oder System ein ...
Im Living Lab herrscht klinisches Weiß © Siemens

Brotlose Kunst - Wieso Hefe mehr kann als backen

Wien (APA/APA-Science) - Der kleine Alleskönner Hefe kann viel mehr als nur ...

Mehr zum Thema