Dossier

5
Dossier

VCÖ-Mobilitätspreis sucht Projekte, Konzepte und Forschungsarbeiten für die Mobilitätswende

Dossier

29.03.2018
  • St. Pölten (LAND NÖ) - Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ), LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf und die ÖBB haben den Startschuss zum VCÖ-Mobilitätspreis Niederösterreich 2018 gegeben. Unter dem Motto "Gesellschaft.Wandel.Mobilität" wird ab sofort nach Projekten und Ideen gesucht, die die notwendige Mobilitätswende für ein klimaverträgliches Verkehrssystem der Zukunft vorantreiben.

  • Das von der Fachjury am besten bewertete Projekt bzw. Konzept wird vom VCÖ, dem Land Niederösterreich und den ÖBB mit dem VCÖ-Mobilitätspreis Niederösterreich 2018 prämiert. Zudem besteht die Chance, zusätzlich beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich ausgezeichnet zu werden. Der Einreichschluss ist am 10. Juni 2018. Wer seine Ideen, Projekte etc. bis 30. April einreicht, erhält kostenlos als kleines Dankeschön das VCÖ-Medienpaket im Wert von 200 Euro.

  • Gesucht sind bereits umgesetzte Projekte und Maßnahmen, neue und innovative Konzepte und Ideen sowie Forschungsarbeiten für eine gesellschaftliche und ökologische Mobilitätswende. Teilnehmen können Unternehmen, Gemeinden, Städte und Bezirke, Schulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen, Studierende, Schülerinnen und Schüler, Vereine, Initiativen und Privatpersonen. Nähere Informationen zu den Teilnahmevoraussetzungen und Einreichthemen gibt es auf der VCÖ-Website www.vcoe.at. Informationen und Einreichunterlagen zum VCÖ-Mobilitätspreis gibt es auch beim VCÖ unter der Telefonnummer 01/8932697.

    Rückfragehinweis:
    Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
    Landesamtsdirektion - Pressedienst
    Mag. Johannes Seiter
    02742/9005-12174
    presse@noel.gv.at
    www.noe.gv.at/presse
  • Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/14/aom

  • *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Niederösterreich  | Forschung  | Projekte  | Verkehr  | Politik  | Dossier  |

Dossier

Die Mobilität der Zukunft ist geprägt von E-Mobilität, autonomen Fahrzeugen und der Urbanisierung. Geht man ins Detail, welche Technologien und Angebote sich durchsetzen und auch ...

Gastkommentare

"Die Zukunft hat viele Namen: Mobility meets Urbanity"
von Martijn Kiers und Karin Kuchler
Studiengang "Energie-
Mobilitäts- und Umweltmanagement" FH Joanneum
"Mobilität als Daseinsvorsorge"
von Christina Hubin
Leiterin Research & Development bei Upstream - next level mobility
"Verkehrspolitik in der Falle"
von Volker Plass
Programmdirektor von Greenpeace in Österreich
"Was kommt da auf uns zu? Selbstfahrende Fahrzeuge in der Stadt"
von Mathias Mitteregger
Projektleiter AVENUE 21
TU Wien
"Selbstfahrende Autos auf dem Weg zum Recht"
von Andreas Eustacchio
Rechtsanwalt

Hintergrundmeldungen

(v.l.n.r.): Florian Klück, Nour Chetouane, Franz Wotawa, Bernhard Peischl und Martin Zimmermann © Lunghammer/TU Graz

CD-Labor an TU Graz: "Pickerl" für Software autonomer Systeme

Komplexe technische Systeme erfordern eine ständige Weiterentwicklung, dazu ...
Nicht nur die Wiener Linien setzen auf einen Ausbau des Schienenverkehrs © APA (dpa)

Zug um Zug weg vom Auto

Der Hund, der beste Freund des Menschen? Sein ständiger Begleiter? Mitnichten. ...
Sensoren und Kameras überprüfen den Zustand der Stromabnehmer © Siemens AG Pressebilder

Gütertransport im Wandel: Emissionsfrei und autonom

Auf der Autobahn mit Strom fahren, auf der Landstraße mit einem Hybridantrieb: ...
Aktuelle Entwicklungen im Bereich Mobilität werden bei der TRA diskutiert © APA (dpa)

Größter Verkehrsforschungs-Kongress Europas im April in Wien

Mit der "Transport Research Arena" (TRA 2018) findet vom 16. bis 19. April ...
Auch "organisatorische Reife" nötig © APA (dpa)

Autonomes Fahren: Diskussion um rechtlichen Rahmen an TU Graz

Mit mehr Fragen als Antworten sind kürzlich die Zuhörer der Diskussionsreihe ...
Experte rechnet mit massiv günstigerer Mobilität pro Kilometer © APA (AFP)/yt/ACW

Künstliche Intelligenz bringt weniger Autos und mehr Fahrten

Durch selbstfahrende Autos könnten in Zukunft weniger Fahrzeuge auf der Erde ...
Uber-Unfall sorgt für Verunsicherung © APA (AFP)

Fahren und gefahren werden

Steuern in Zukunft Algorithmen oder Menschen die Autos? Die meisten technischen ...
72 Prozent unternehmen wöchentlich zumindest eine Fahrt im Pkw © APA (dpa)

Auto bleibt für die Österreicher wichtigstes Verkehrsmittel

Das Auto bleibt für die Österreicher weiter das wichtigste Verkehrsmittel. 72 ...
Ausgewogene Lösungen sind gefragt © APA (AFP/General Motors)

Forscherin: Einsatz autonomer Fahrzeuge sorgfältig planen

In der Diskussion um automatisierte Fahrzeuge dominieren technische oder ...

Mehr zum Thema