Bildung

Die Platz-Begrenzung bleibt umstritten © APA (Hochmuth)
Die Platz-Begrenzung bleibt umstritten © APA (Hochmuth)

APA

1.277 Bewerber beim Informatik-Aufnahmetest für 941 Plätze in Wien

11.07.2017

An der Universität Wien stehen die Chancen auf einen Studienplatz für Informatik gut: Beim Aufnahmetest am 11. Juli traten 376 Bewerber für die 360 Plätze an, teilte die Uni auf Anfrage der APA mit. Die Konkurrenz an der Technischen Universität (TU) Wien ist härter: Dort traten 901 Interessenten für 581 Plätze an. Die beiden Unis führen seit 2016/17 die Selektion für das Informatikstudium durch.

Die zweistündigen Aufnahmetests der beiden Unis fanden gleichzeitig in der Messe Wien statt. An der Uni Wien hatten sich ursprünglich 484 Personen angemeldet, 376 traten an. Im Vorjahr kamen weniger Personen zum Test der Uni Wien als Plätze zur Verfügung standen. Für das Aufnahmeverfahren der TU Wien hatten sich 1.018 Personen registriert, 901 kamen tatsächlich. Im Vorjahr bewarben sich an der TU Wien 650 Personen um einen der 581 Plätze.

Neben den Wiener Universitäten bieten auch die Universitäten Innsbruck, Salzburg, Klagenfurt und Linz sowie die TU Graz Informatik-Studiengänge an. In Innsbruck läuft die Aufnahmefrist noch bis 15. Juli, nur wenn sich mehr als 166 Personen für das Informatik-Studium registrieren wird am 4. September ein Aufnahmetest durchgeführt. An den Unis Salzburg, Klagenfurt und Linz bzw. an der TU Graz ist das Fach weiterhin nicht beschränkt. Die Begrenzung der Plätze für Informatik-Studiengänge ist aufgrund des großen Bedarfs der Wirtschaft an Informatikern umstritten.

STICHWÖRTER
Studenten  | IT  | Universität  | Wien  | Bildung  | Lehren und Lernen  | Wirtschaft und Finanzen  | Branchen  | Schule  | Hochschulwesen  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung