Bildung

v.l.n.r.: Kfm. GF FH JOANNEUM Günter Riegler, LR Christopher Drexler, Rektor Karl Peter Pfeiffer und AR-Vors. Günther Witamwas mit Studierenden der FH JOANNEUM © Manfred Terler
v.l.n.r.: Kfm. GF FH JOANNEUM Günter Riegler, LR Christopher Drexler, Rektor Karl Peter Pfeiffer und AR-Vors. Günther Witamwas mit Studierenden der FH JOANNEUM © Manfred Terler

Partnermeldung

Die FH JOANNEUM - eine faire Fachhochschule

08.03.2017

Nachhaltige Mobilität und Produktion als Lehrinhalte. Nachhaltige Karriereplanung durch ein neues Dienstrecht. Nachhaltige Merchandise-Produkte mit Ökozertifikat. Diese Themen wurden bei der Vorlesung in der Straßenbahn am 8. März 2017 von der Geschäftsführung der FH JOANNEUM gemeinsam mit dem zuständigen Landesrat Christopher Drexler und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Günther Witamwas behandelt.

"Die ersten Studierenden von 'Gesundheits- und Krankenpflege ́ starten gerade in das zweite Semester. Durch ihre Ausbildung werden sie langfristig zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege in der Steiermark beitragen. An diesem und allen anderen Studiengängen behandelt die FH JOANNEUM Themen, die für die Gesellschaft und das Land Steiermark zukunftsweisend sind", so Christopher Drexler, Landesrat für Gesundheit, Pflege, Wissenschaft und Personal bei der Fahrt in der bunten FH JOANNEUM-Straßenbahn. Sie verbindet unter anderem den Standort Graz-Ost, an dem seit vergangenem Herbst der Bachelor-Studiengang "Gesundheits- und Krankenpflege" angeboten wird, mit dem Standort in Graz Eggenberg.

Günther Witamwas, Vorsitzender des Aufsichtsrats der FH JOANNEUM: "Die Fachhochschule lebt, was sie lehrt: nämlich bereichsübergreifende Nachhaltigkeit, soziales Engagement und gesellschaftspolitisches Bewusstsein. Die stetige Weiterentwicklung der Hochschule freut mich persönlich und uns als Aufsichtsrat. So bleibt die FH JOANNEUM am Puls der Zeit und behält ihre Vorreiterrolle im Hochschulsektor inne."

Nachhaltigkeit in Lehre und Forschung

Faire Produktion, nachhaltige Denkweise und soziale Lösungen für die Gesellschaft sind seit Jahren im Curriculum und in der Forschung der FH JOANNEUM verankert. "Dass wir unsere Pressekonferenz in einer Straßenbahn abhalten, ist kein Zufall: Mit umweltfreundlicher, innovativer Mobilität im urbanen Raum befassen sich mehrere Institute der FH JOANNEUM. Gemeinsam mit den Studierenden werden beispielsweise selbstfahrende Verkehrsmittel behandelt, Ideen zu Shared Mobility entwickelt oder alternative Antriebe getestet. Neben der Funktionalität wird immer auch das Design mitgedacht. Hierbei steht nicht nur das Aussehen, sondern immer auch die Umweltverträglichkeit im Mittelpunkt", erläutert Rektor Karl Peter Pfeiffer.

Faires Dienstrecht

Durch das neue Dienstrecht #CAREER2017+ ist die individuelle Weiterentwicklung für alle MitarbeiterInnen transparent und planbar. Es ist offengelegt, was für den nächsten Gehalts- oder Karrieresprung erforderlich ist. Auch die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit ist ein wichtiges Thema: Arbeitszeit- und Arbeitsortgestaltung, Altersteilzeit oder die Nutzung des sogenannten Papamonats werden im Dienstrecht neu geregelt. Zusätzlich werden Weiterbildungsmaßnahmen künftig noch besser unterstützt.

Alle MitarbeiterInnen können freiwillig in das neue Dienstrecht wechseln und erhalten dazu in den nächsten Monaten ein konkretes Angebot. "Wir haben damit einen wichtigen Schritt in Richtung Transparenz und Karriereplanung - insbesondere für das Lehr- und Forschungspersonal - getan und sind der Überzeugung, dass wir damit am hart umkämpften Arbeitsmarkt für Forschung, Entwicklung und hochschulische Lehre unser Standing verbessert haben. Das Land Steiermark hat mit der Genehmigung des neuen Dienstrechts ein klares Signal in der Verstärkung des Innovationsstandorts Steiermark getätigt. Die Verhandlungen und Vorarbeiten haben vier Jahre gedauert, die Ausdauer hat sich gelohnt", erläutert Günter Riegler, kaufmännischer Geschäftsführer der FH JOANNEUM. Das neue Dienstrecht wurde im Dezember 2016 von Aufsichtsrat, Kollegium und Generalversammlung genehmigt und tritt im Herbst 2017 in Kraft.

Das alles sind Beispiele von Maßnahmen rund um das Thema Nachhaltigkeit. Ein kurzer Überblick über einige weitere Projekte und Blogbeiträge zur Thematik:

• Publikation Socio-Design rund um die soziale Relevanz der Gestaltung von kulturellen Objekten.

• Eco-Innovative Design: https://fh-joanneum.at/schwerpunkt/eco-innovative-design/

• Mobility Design: https://fh-joanneum.at/schwerpunkt/mobility-design/

• Kombinierte Mobilität: https://fh-joanneum.at/projekt/kombimo-ii/

• Insekten als Nahrungsquelle: https://fh-joanneum.at/projekt/insekten-als-nahrungsquelle/

• Smart Cities und Green Thinking: https://fh-joanneum.at/blog/gruener/

• Zertifikate der FH JOANNEUM: https://fh-joanneum.at/hochschule/organisation/auszeichnungen-und-zertifizierungen/

Fotos:

Straßenbahn außen: v.l.n.r.: Rektor Karl Peter Pfeiffer, kaufmännischer Geschäftsführer der FH JOANNEUM Günter Riegler, Landesrat Christopher Drexler und Vorsitzender des Aufsichtsrats der FH JOANNEUM Günther Witamwas mit der neuen FH JOANNEUM-Straßenbahn. (© Manfred Terler)

Studierende: v.l.n.r.: Kaufmännischer Geschäftsführer der FH JOANNEUM Günter Riegler, Landesrat Christopher Drexler, Rektor Karl Peter Pfeiffer und Aufsichtsratsvorsitzender Günther Witamwas mit Studierenden der FH JOANNEUM. (© Manfred Terler)

Eva-Maria Kienzl, BA
PR & Marketing
FH JOANNEUM
Alte Poststraße 147
8020 Graz
T: +43 316/5453-8868
http://www.fh-joanneum.at/hochschule/organisation/impressum
STICHWÖRTER
Hochschule  | Steiermark  | Bez. Graz  | Graz  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung