Bildung

Das neuartige duale Studienangebot im Bereich Angewandte Informatik soll im Herbst 2018 starten. © FH JOANNEUM / Stefan Leitner
Das neuartige duale Studienangebot im Bereich Angewandte Informatik soll im Herbst 2018 starten. © FH JOANNEUM / Stefan Leitner

Partnermeldung

Duales Informatikstudium: einzigartige Zusammenarbeit der Hochschulen FH CAMPUS 02, FH JOANNEUM und TU Graz

11.10.2017

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) bestätigte am 10. Oktober 2017 die Vergabe von österreichweit 450 zusätzlichen MINT-Anfängerstudienplätzen an Fachhochschulen ab dem Studienjahr 2018/2019. 65 davon sind einem neuartigen dualen Studienangebot im Bereich Angewandte Informatik in der Steiermark gewidmet.

Die Digitalisierung ist in vollem Gang. Damit steigt die Nachfrage nach Expertinnen und Experten sowie nach innovativen Studienformaten, um diese Fachkräfte auszubilden. Die Hochschulen FH CAMPUS 02, FH JOANNEUM arbeiten in der Ausbildung mit der TU Graz zusammen: Im Herbst 2018 sollen die FH-Studiengänge "Business Software Development" an der FH CAMPUS 02 in Graz beziehungsweise "Mobile Software Development" an der FH JOANNEUM in Kapfenberg gestartet werden.

"Die neuen Studienplätze sind ein erster wichtiger Schritt zur Stärkung digitaler Kompetenzen. Das trägt vor dem Hintergrund neuer Berufsbilder, die durch den digitalen Wandel entstehen, wesentlich dazu bei, die Ausbildung an unseren Fachhochschulen an die Anforderungen der Arbeitswelt anzupassen", so Wissenschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

In den ersten beiden Semestern werden die Studierenden hauptsächlich von Lehrenden der Fakultät für Informatik der TU Graz unterrichtet. Ab dem dritten Semester wird die Präsenzzeit an den Fachhochschulen auf zwei Tage die Woche begrenzt und die Studierenden gehen Teilzeitbeschäftigungen in fachspezifischen Partnerunternehmen nach. Damit werden Theorie und Praxis optimal verknüpft.

Mit diesem Konzept reagieren die Hochschulen aktiv auf den Bedarf der österreichischen Wirtschaft an hochqualifizierten Informatikerinnen und Informatikern. "Mit dieser idealen Organisationsform im Lernumfeld von Wissenschaft und Wirtschaft ist dieses Studienangebot für junge Menschen aus ganz Österreich interessant", sind die Partnerhochschulen überzeugt.

Das gemeinsame Pilotprojekt soll die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen fördern und damit den Weg zu weiteren innovativen Ausbildungskonzepten ebnen.

Von den 450 vom BMWFW vergebenen MINT-Anfängerstudienplätzen gingen insgesamt 71 in die Steiermark. Neben den 35 Studienplätzen für "Business Software Development" an der FH CAMPUS 02 und den 30 Studienplätzen für "Mobile Software Development" an der FH JOANNEUM erhielt diese sechs weitere Plätze für den Bachelor-Studiengang "Elektronik und Computer Engineering". Die Plätze werden vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria vergeben und können nach Prüfung von Qualität und Bedarf in der Wirtschaft im Wintersemester 2018/19 starten.

Ansprechpersonen:

FH CAMPUS 02
FH-Prof. DI Dr. Stefan Grünwald
Studiengangsleiter IT & Wirtschaftsinformatik
T: +43 316 6002-398
M: stefan.gruenwald@campus02.at
FH JOANNEUM
FH-Prof. Mag. Dr. Sonja Gögele, MBA, MSc
Leiterin des Instituts Internet-Technologien & -Anwendungen
T: +43 316 5453-8350
M: sonja.goegele@fh-joanneum.at
STICHWÖRTER
Hochschulwesen  | Steiermark  | Bez. Graz  | Graz  | Bildung  | Schule  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung