Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 03. Juli 2018

03.07.2018

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Kanzler Kurz will, dass die Länder der EU besser zusammenarbeiten

Viele Länder von Europa gehören zur Europäischen Union (EU). In der EU werden Projekte und Gesetze beschlossen. Seit Anfang Juli hat der Bundeskanzler von Österreich den Rats-Vorsitz der EU übernommen. Der Bundeskanzler heißt Sebastian Kurz. Kurz hat deshalb eine Rede gehalten. Er hat gesagt, dass er die Länder der EU enger zusammen bringen möchte. Die Länder sollen sich so besser verstehen und besser zusammenarbeiten.

Erklärung Rats-Vorsitz:

Beim Rat der EU treffen sich Regierungs-Chefs oder Minister von EU-Ländern, um über wichtige Themen zu sprechen. Alle sechs Monate übernimmt einer der 28 Staaten, die zur EU gehören, den Vorsitz. Das Land mit dem Rats-Vorsitz leitet diese Treffen. Außerdem kann dieses Land auch helfen, wenn es Probleme unter den einzelnen EU-Ländern gibt.

Die deutschen Parteien CDU und CSU einigten sich nach einem Streit

Das deutsche Bundesland Bayern ist an der Grenze von Österreich. Der Chef von der Partei CSU in Bayern heißt Horst Seehofer. Er ist auch der Innenminister von Deutschland. Seehofer will Flüchtlinge an der Grenze zurückschicken, wenn sie bereits in einem anderen EU-Land registriert worden sind. Das hat für Streit mit der verbündeten Partei namens CDU gesorgt. Nun hat man eine Lösung gefunden. Man will jetzt Flüchtlinge in Gebäuden an der Grenze unterbringen, bis man sie in ihre Heimat zurückschicken kann.

Erklärung: Asyl

Viele Menschen flüchten aus ihrem Land in andere Länder. Sie hoffen, dass sie dort einen sicheren Ort finden. Wenn das Land ihnen erlaubt, zu bleiben, dann erhalten sie Asyl. Menschen, die um Asyl ansuchen, nennt man Asyl-Werber. Ein EU-Gesetz sagt, dass ein Flüchtling in dem ersten EU-Land um Asyl bitten muss, das er betritt. Sie müssen sich dort registrieren lassen. Flüchtlinge dürfen nicht in andere EU-Länder weiterreisen und dort um Asyl bitten. Denn sonst können sie in das erste betretene EU-Land zurückgeschickt werden.

In Höhle eingeschlossene Kinder wurden lebend gefunden

10 Tage lang hat man in Thailand in einer Höhle nach einer Fußball-Mannschaft von Kindern gesucht. Durch starken Regen floss viel Wasser in die Höhle und versperrte einige Gänge von der Höhle. Nun haben Taucher die Kinder lebend in einem Gang der Höhle gefunden. Da das Wasser noch immer den Weg versperrt, können die Kinder nicht raus. Die Retter wollen nun eine Telefon-Leitung legen, damit die Kinder mit ihren Eltern telefonieren können. Die Retter überlegen, ob sie den Kindern Tauch-Unterricht geben, damit sie aus der Höhle tauchen können.

Joachim Löw bleibt der Trainer der Fußball-Mannschaft von Deutschland

Deutschland ist sehr überraschend aus der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland ausgeschieden. Joachim Löw ist schon sehr lange der Trainer der deutschen Fußballmannschaft. Weil Deutschland schlecht gespielt hat, war nicht sicher, ob Joachim Löw der Trainer der Mannschaft bleibt. Nun hat er sich entschieden, weiterhin die Mannschaft zu trainieren. Denn der Job macht ihm großen Spaß und die Spieler haben auch Vertrauen in ihn.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung