Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 10. April 2017

10.04.2017

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Schweigeminute für die Opfer des Anschlags in Schweden

Am Freitag raste ein LKW in Stockholm in eine große Einkaufsstraße. Bei diesem mutmaßlichen Terroranschlag starben vier Menschen. 15 wurden verletzt. Schweden hat am Montag zu Mittag mit einer Schweigeminute der Opfer dieses Anschlags gedacht. Die Schweigeminute wurde in ganz Schweden abgehalten. In der schwedischen Hauptstadt Stockholm versammelten sich viele Menschen rund um den Tatort und das Rathaus. Vor dem Rathaus wehten schwedische Flaggen zum Zeichen der Trauer auf Halbmast. Auch die schwedische Königsfamilie und Vertreterinnen und Vertreter des Reichstags nahmen an der Schweigeminute teil.

Pensionist tötet seine Ehefrau und sich selbst

In Kirchdorf an der Krems in Oberösterreich hat am Donnerstag ein 76-jähriger Pensionist seine Frau erwürgt. Nach der Tat erhängte sich der Mann selbst in der Garage. Die Staatsanwaltschaft Steyr bestätigte der APA einen entsprechenden Bericht der "Kronen Zeitung". Laut diesem Bericht entdeckte die Tochter des Paares die Leichen tags darauf. Es sei ausgeschlossen, dass eine weitere Person an der Tat beteiligt war. Damit ist der Fall für die Polizei erledigt.

"Sieg Heil"-Rufe und Hitler-Gruß am Salzburger Untersberg

Am Samstagnachmittag soll eine Gruppe Wanderer aus Deutschland am Salzburger Untersberg für ein Foto den rechten Arm zum Hitlergruß erhoben haben. Dabei riefen der Fotograf und die Urlauber zugleich "Sieg Heil". Eine Salzburgerin und ihr Freund beobachteten den Vorfall aus unmittelbarer Nähe und riefen die Polizei. Die Polizei zeigte zwölf Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren bei der Staatsanwaltschaft Salzburg wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung an.

Greenpeace warnt vor Eier-Verschwendung zu Ostern

Rund um Ostern werden in Österreich ungefähr 70 Millionen Eier gekauft. 50 Millionen davon sind bereits gekocht und gefärbt. Nach Ostern wird jedes fünfte Ei weggeworfen. Das hat Greenpeace aufgrund der öffentlichen Verbrauchszahlen berechnet. Greenpeace kritisiert, dass die Produktionsfirmen das Mindesthaltbarkeitsdatum zu früh festlegen. Viele der weggeworfenen Eier wären auch Wochen nach dem Kauf noch genießbar.

STICHWÖRTER
Österreich  | Österreichweit  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung