Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 11. April 2018

11.04.2018

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

In Algerien sind 257 Menschen bei einem Flugzeug-Absturz gestorben

In dem afrikanischen Land Algerien ist ein Flugzeug abgestürzt. Dabei sind insgesamt 257 Menschen ums Leben gekommen. Es war ein Flugzeug vom Militär von Algerien. Deshalb befanden sich sehr viele Menschen vom Militär in dem Flugzeug. Auch einige Familienmitglieder waren mit an Bord. Man weiß noch nicht, warum das Flugzeug abgestürzt ist.

Kritik an Weitergabe von persönlichen Informationen an Forschung

Die Regierung von Österreich will persönliche Informationen von Österreichern für die Forschung verwenden. Das sind zum Beispiel Informationen über die Gesundheit der einzelnen Menschen. Die Informationen sollen aber nicht den Menschen zugeordnet werden können. Die Namen von den Menschen sollen durch Nummern ersetzt werden. Andere Parteien und Ärzte kritisieren diese Pläne. Persönliche Informationen sind nämlich extrem wertvoll für die Politik und für die Wirtschaft. Deshalb kommt es immer wieder dazu, dass solche Informationen benutzt werden, um besser Werbung machen zu können.

15-Jähriger lieferte sich Verfolgungs-Jagd mit der Polizei

Im Bundesland Oberösterreich hat es eine Verfolgungs-Jagd wie in einem Film gegeben. Ein 15 Jahre alter Bursch wollte am Dienstag Zigaretten kaufen fahren. Deshalb setzte er sich in das Auto von einem Freund und fuhr los. Dabei darf man in Österreich mit 15 noch gar nicht Auto fahren und kann auch noch keinen Führerschein machen. Der Bursch wurde dann von der Polizei entdeckt und fuhr davon. 23 Minuten lang wurde er von der Polizei verfolgt. Er blieb nicht einmal stehen, nachdem er einen Hirsch auf der Straße angefahren hatte. Erst an einem Schranken musste er stehen bleiben und gab schließlich auf.

Der Fußball-Verein AS Roma schaffte ein kleines Wunder

Der Fußball-Verein AS Roma aus der italienischen Hauptstadt Rom hat ein kleines Wunder geschafft. Am Dienstag spielte er im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Barcelona aus Spanien. Im Viertelfinale treten alle Vereine zweimal gegen ihren Gegner an. Das erste Spiel vor einer Woche hatte Roma mit 1:4 verloren. Beim Rückspiel in Italien schaffte Roma ein 3:0. Somit stand es insgesamt 4:4. Roma schoss aber ein Tor im Stadion von dem Gegner und das zählt bei Gleichstand mehr. Deshalb gehört Roma jetzt zu den besten vier Mannschaften der Champions League.

Erklärung Champions League:

Die Champions League ist ein Wettbewerb im Fußball. In der Champions League spielen die besten Fußball-Vereine von Europa gegeneinander. Am Anfang spielen die Mannschaften in Gruppen und in mehreren Spielen gegeneinander um das Weiterkommen. Danach spielen im Achtelfinale, im Viertelfinale, im Halbfinale und im Finale immer zwei Mannschaften gegeneinander um das Weiterkommen. Es gibt dann immer ein Hinspiel und ein Rückspiel, damit jeder einmal im eigenen Stadion spielen darf. Im Finale gibt es nur ein Spiel.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung