Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 15. Mai 2017

15.05.2017

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sebastian Kurz ist der neue ÖVP-Chef, Bundeskanzler Kern findet sich mit Neuwahlen ab

Erst vor vier Tagen ist Reinhold Mitterlehner, der bisherige Parteichef der ÖVP, zurückgetreten. Doch es gibt schon einen Nachfolger: Der neue ÖVP-Chef heißt Sebastian Kurz. Der Vorstand der Partei hat Kurz am Sonntagabend einstimmig gewählt. Kurz will Neuwahlen. Damit hat sich jetzt auch Bundeskanzler Christian Kern von der SPÖ abgefunden. Er will gemeinsam mit der ÖVP dafür sorgen, dass der Übergang von der jetzigen SPÖ-ÖVP-Regierung zu den Neuwahlen geordnet abläuft. Kern will vereinbarte Pläne der Regierung trotzdem umsetzen. Dafür sollen die Politikerinnen und Politiker im Sommer durcharbeiten: "Es gibt keine Ferien", sagte der Bundeskanzler.

FPÖ und Grüne wollen im Parlament bis Juni durcharbeiten

Im Herbst soll es Neuwahlen geben. Dazu muss ein Neuwahlantrag gestellt werden. Die FPÖ will, dass dieser Neuwahlantrag erst Ende Juni gestellt wird, damit das Parlament weiterarbeiten kann. "Bis 30. Juni muss auf alle Fälle gearbeitet werden", sagte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am Montag. Auch die Grünen wollen, dass der Antrag aufgeschoben wird. Eva Glawischnig, die Chefin der Grünen, ist zuversichtlich, dass sich die Parlamentsparteien auf einen Aufschub bis Ende Juni einigen können. Die NEOS fordern, dass Bundeskanzler Christian Kern von der SPÖ wegen der Neuwahlen ein gemeinsames Gespräch mit allen Parlamentsparteien einberuft.

Auslandsösterreicher sind besonders mobil und gebildet

Österreicher, die im Ausland leben, sind überdurchschnittlich mobil und gebildet. Nach eigenen Angaben sprechen zwei Drittel von ihnen mindestens drei Sprachen. 60 Prozent haben zu Ende studiert: Sie haben einen Magister-, Master- oder Doktortitel. Das ist zumindest das Ergebnis einer Umfrage der Internetplattform InterNations, die für Menschen gedacht ist, die im Ausland leben. Bei dieser Plattform sind 20.000 Österreicher angemeldet. 16 Prozent der dort angemeldeten Österreicher leben in den USA. Jeweils acht Prozent leben in Deutschland oder China.

Toyota fördert die Entwicklung eins fliegenden Autos

Der Autohersteller Toyota fördert die Entwicklung eines fliegenden Autos. Das Projekt Cartivator arbeitet am Bau eines dreirädrigen Fahrzeugs, das pro Stunde bis zu 100 Kilometer weit fliegen und ungefähr zehn Meter über dem Boden schweben soll. Das Fahrzeug heißt SkyDrive, beruht auf der Technologie, die für Drohnen verwendet wird und hat mehrere Propeller. Cartivator teilte jetzt mit, dass Toyota 42,5 Millionen Yen (343.240 Euro) für den Bau des Science-Fiction-Fahrzeugs bereitstellt.

STICHWÖRTER
Österreich  | Österreichweit  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung