Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 1. Dezember 2017

04.12.2017

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Die neue Regierung wird vielleicht am 20. Dezember angelobt

Die Parteien ÖVP und FPÖ verhandeln seit Oktober, damit sie in Österreich eine neue Regierung bilden können. Wenn sich die Parteien bei den Verhandlungen einig werden, wird die neue Regierung vom Bundespräsidenten offiziell ernannt. Das nennt man Angelobung. Diese Angelobung könnte am 20. Dezember sein, sagten ÖVP und FPÖ. Bis dahin führen sie noch viele Gespräche. Am Freitag sprachen sie zum Beispiel über das Thema Umweltschutz.

In Österreich gibt es immer weniger Arbeitslose

In Österreich gibt es immer weniger arbeitslose Menschen. Rund 400.000 Menschen hatten im November keine Arbeit. Das sind weniger als vor einem Jahr. Vor allem bei Baustellen, in Hotels und Gasthäusern und in Fabriken waren weniger Menschen arbeitslos. Außerdem gibt es viel mehr freie Jobs als noch vor einem Jahr. Schon seit März gibt es immer weniger arbeitslose Menschen in Österreich. Das liegt an dem stärkeren Wirtschafts-Wachstum in Österreich.

Erklärung: Wirtschafts-Wachstum

Wenn die Wirtschaft wächst, nennt man das Wirtschafts-Wachstum. Die Wirtschaft wächst, wenn mehr Dinge hergestellt und verkauft werden. Dann gibt es für die Menschen mehr Arbeitsplätze. Die Menschen verdienen dann meistens auch mehr Geld.

Die Rettungs-Aktion für ein vermisstes U-Boot ist zu Ende

Seit mehr als 2 Wochen wird ein U-Boot aus dem südamerikanischen Land Argentinien vermisst. Im U-Boot waren 44 Menschen. Man weiß nicht, wo es ist. Es gibt auch keinen Kontakt mehr. Schiffe und Flugzeuge aus mehreren Ländern haben nach dem U-Boot gesucht, um die Menschen zu retten. Die Luft in dem U-Boot reicht nur für 7 Tage. Man hat jetzt keine Hoffnung mehr, dass die Menschen überlebt haben. Deshalb hat Argentinien die Rettungs-Aktion beendet.

Akihito hört als Kaiser von Japan auf

In dem Land Japan gibt es einen Kaiser namens Akihito. Er ist 83 Jahre alt und ist schon seit fast 30 Jahren Kaiser. Jetzt gab Akihito bekannt, dass er bald nicht mehr Kaiser sein möchte. Er hört im Jahr 2019 auf, weil er nicht gesund ist. Wenn Akihito aufhört, wird sein ältester Sohn Naruhito der neue Kaiser von Japan.

Das Weihnachts-Postamt Christkindl hat wieder geöffnet

In dem Bundesland Oberösterreich hat ab dem Wochenende das Weihnachts-Postamt Christkindl wieder geöffnet. Kinder können dorthin einen Brief ans Christkind schicken und bekommen dann eine Antwort. Das Weihnachts-Postamt Christkindl gibt es schon seit fast 70 Jahren. Die Mitarbeiter geben dort mit der Hand besondere Stempel und Marken auf die Weihnachts-Post. Die Post wird in die ganze Welt verschickt.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung