Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 24. November 2017

24.11.2017

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Bei einem Bomben-Anschlag im Land Ägypten starben viele Menschen

Im Land Ägypten hat es einen schlimmen Terror-Anschlag gegeben. Bei einem Überfall auf eine Moschee wurden mehr als 200 Menschen getötet. In der Moschee haben am Freitag viele Muslime gebetet. Plötzlich kamen Islamisten in die Moschee. Sie zündeten eine Bombe und schossen auf die Menschen in der Moschee. Die Islamisten finden, dass die Muslime in dieser Moschee sich zu wenig an den Koran halten. Der Koran ist das heilige Buch der Religion Islam.

Erklärung: Muslime

Muslime sind Menschen, die an Allah als ihren Gott glauben. Die Religion von diesen Menschen heißt Islam. Die Gebetshäuser der Muslime nennt man Moschee.

Erklärung: Islamisten

Islamismus ist eine extreme Auslegung von der Religion Islam. Islamisten wollen, dass die Religion die Politik und die Gesetze bestimmt. Islamisten wollen einen islamischen Staat. Dort sollen dann alle Menschen nach ganz strengen Regeln leben. Diese Regeln bestimmen zum Beispiel, was man glauben darf und was nicht. Und auch, wer wen heiraten darf.

Das Land Simbabwe hat einen neuen Präsident

Das Land Simbabwe in Afrika hat einen neuen Präsident. Er heißt Emmerson Mnangagwa und ist am Freitag feierlich ernannt worden. Simbabwe ist ein armes Land mit einer langen Wirtschafts-Krise. Deshalb will der neue Präsident Mnangagwa vor allem die Wirtschaft in Simbabwe verbessern. Es soll mehr Arbeitsplätze für die Menschen geben. Und es soll auch weniger arme Menschen in Simbabwe geben.

Erklärung: Simbabwe

Das Land Simbabwe liegt im Süden von Afrika. 37 Jahre lang regierte Robert Mugabe als Präsident das Land. Viele glauben, dass die lange Wirtschaftskrise die Schuld von Robert Mugabe war. Mugabe ist vor ein paar Tagen zurückgetreten. Das wollte das Militär so und auch die meisten Politiker in Simbabwe. Jetzt hoffen die Menschen in Simbabwe, dass der neue Präsident alles besser macht.

Viele Menschen spendeten Geld für einen hilfsbereiten armen Mann

In den USA hat ein armer Mann, der auf der Straße lebt, einer Frau geholfen. Die Frau blieb mitten in der Nacht mit ihrem Auto in der Stadt Philadelphia stehen. Das Auto hatte kein Benzin mehr. Der Mann holte deshalb in einem Kanister neues Benzin von der Tankstelle. Das Benzin bezahlte er mit seinem letzten Geld. Die Frau wartete inzwischen im Auto auf ihn. Aus Dankbarkeit sammelte sie später Geld für den armen Mann. Viele Menschen spendeten in nur zwei Wochen fast 250.000 Euro für den Mann.

Die Menschen in Österreich kaufen gerne Weihnachtsgeschenke

Die Österreicher feiern gerne Weihnachten. Fast die Hälfte der Menschen in Österreich kauft und bastelt gerne Geschenke. Viele Menschen beginnen damit 4 Wochen vor Weihnachten. Die allermeisten Menschen kaufen erst in den letzten Tagen vor dem Heiligen Abend Geschenke ein. Zu Essen gibt es bei den meisten Menschen in Österreich zu Weihnachten Würstel, Fisch oder gebratenes Fleisch. Natürlich essen die Menschen zu Weihnachten aber auch gerne Süßigkeiten.

Red Bull Salzburg schaffte in Fußball-Europa-League Aufstieg

Die Fußball-Mannschaft Red Bull Salzburg bleibt in der Europa League erfolgreich. Die Salzburger besiegten die Mannschaft Vitoria Guimaraes aus dem Land Portugal 3:0. Salzburg hat durch diesen Sieg den Aufstieg geschafft. Die Fußball-Mannschaft Austria Wien hat ihr Spiel gegen die Mannschaft AC Milan aus dem Land Italien 1:5 verloren. Aber auch die Austria kann den Aufstieg noch schaffen. Dafür muss die Austria das letzte Spiel gegen die Mannschaft AEK Athen aus dem Land Griechenland gewinnen.

Erklärung: Europa League

Die Europa League ist ein Wettbewerb im Fußball. In der Europa League spielen Fußball-Vereine aus Europa zuerst in verschiedenen Gruppen gegeneinander. Die zwei besten Teams aus diesen Gruppen dürfen in die nächste Runde aufsteigen. Dort spielen nur noch 32 Mannschaften mit.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung