Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 30. Juli 2018

30.07.2018

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

7 Tote bei Waldbränden in Kalifornien

In den USA im Bundes-Staat Kalifornien gibt es gerade viele Waldbrände. Schon 38.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen und vor dem Feuer flüchten. Viele Feuerwehr-Leute sind im Einsatz, um die Brände zu löschen. Dabei sind 3 Feuerwehr-Leute gestorben. 4 Menschen starben, weil sie ihre Häuser nicht verlassen wollten. Diese Menschen verbrannten, als das Feuer ihre Häuser zerstörte. 7 Menschen werden noch vermisst. Das heißt, man weiß noch nicht, was mit ihnen passiert ist. Es kann sein, dass sie auch gestorben sind.

Starkes Erdbeben in Indonesien

Auf der Insel Lombok im Land Indonesien hat es am Sonntag ein starkes Erdbeben gegeben. Mindestens 16 Menschen wurden dabei getötet. Sehr viele Menschen wurden verletzt. Wegen dem Erdbeben saßen am Montag Hunderte Wanderer auf einem Vulkan fest. Sie konnten nicht mehr zurück, weil die Wege durch Erdrutsche blockiert waren. Zu den Wanderern gehören auch 8 Österreicher. Sie alle sollen jetzt über einen anderen Weg gerettet werden.

Ein Mann fiel mit seinem Auto von einer Brücke auf die Autobahn

Im Bundesland Niederösterreich ist am Montag ein schwerer Auto-Unfall passiert. Ein Mann ist mit seinem Auto in der Nähe von der Stadt Amstetten von einer Brücke hinunter gestürzt. Das Auto landete am Rand von der West-Autobahn. Wahrscheinlich ist das Auto in einer Kurve von der Brücke gefallen. Der Mann wurde dabei verletzt. Bei dem Unfall sind auch Teile von der Brücke auf die Autobahn gefallen. Deshalb ist auf der Autobahn ein sehr langer Stau entstanden.

In Österreich bleibt es heiß

In Österreich ist es zurzeit sehr heiß. Und in den nächsten Tagen wird es heiß bleiben. Das sagen die Meteorologen. Am heißesten wird es in den Bundesländern Niederösterreich, Wien und Burgenland. Dort wird es 34 bis 36 Grad haben. Ab Donnerstag wird es dann in vielen Gegenden von Österreich Gewitter geben. Aber kühler wird es dadurch nicht. Mindestens bis zum Wochenende bleibt es in ganz Österreich heiß.

Erklärung: Meteorologen

Meteorologen sind Menschen, die sich mit dem Wetter beschäftigen. Sie messen zum Beispiel Temperaturen und wie viel Sonne oder Regen es gibt. Meteorologen machen auch die Wetter-Vorhersage. Sie sagen also, wie das Wetter in den nächsten Tagen wird.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung