Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 3. Oktober 2018

03.10.2018

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Vulkan in Indonesien ausgebrochen

Im Land Indonesien in Asien gab es schon wieder eine Natur-Katastrophe. Zuerst gab es vor 6 Tagen ein Erdbeben und gleich danach einen Tsunami. Jetzt ist auch noch ein Vulkan ausgebrochen. Bisher gibt es mindestens 1.400 Tote, mehr als 2.500 Menschen wurden schwer verletzt. Die Krankenhäuser können kaum alle Verletzten versorgen. Mehr als 70.000 Menschen haben ihr Zuhause verloren. Die UNO schätzt, dass ungefähr 200.000 Menschen Hilfe brauchen. Auf der ganzen Welt wollen Menschen den Opfern helfen.

Erklärung: Tsunami

Ein Tsunami ist eine Flutwelle und entsteht meistens durch ein Erdbeben auf dem Meeresgrund. Die Flutwelle trifft dann auf die Küste und richtet große Schäden an. Bei einem Tsunami können viele Menschen und Tiere sterben.

Erklärung: UNO

UNO ist englisch und steht für "United Nations Organization". Das heißt auf Deutsch so viel wie "Organisation der Vereinten Nationen". Man kann auch "Vereinte Nationen" sagen. Die UNO ist ein Zusammenschluss zwischen fast allen Ländern der Welt. Auch Österreich ist dabei. Die Vertreter der Mitglieds-Länder treffen sich regelmäßig, um über Probleme in der Welt zu sprechen und gemeinsam Lösungen zu finden.

Bald soll es strengere Gesetze für Hundebesitzer geben

Vor rund 3 Wochen hat ein Hund in Wien ein Kleinkind in den Kopf gebissen. Der 17 Monate alte Bub ist danach gestorben. Nun wird es strengere Regeln für Hundebesitzer geben. Die Stadträtin Ulli Sima wird die neuen Gesetze kommende Woche präsentieren. Sie sollen noch dieses Jahr in Kraft treten. Hundebesitzer dürfen zum Beispiel beim Gassi gehen nicht viel Alkohol trinken. Die erlaubte Grenze liegt wie bei Autofahrern bei 0,5 Promille.

Wiener Tafel startet Kurs zur Vermeidung von Lebensmitteln im Müll

In Österreich werden jährlich 760.000 Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Vieles davon ist aber noch gut. Viele Menschen werfen die Lebensmittel weg, wenn das Mindest-Haltbarkeits-Datum überschritten wurde. Besonders Jugendliche machen das. Die Lebensmittel können trotzdem noch gut sein. Ein verpacktes Joghurt zum Beispiel kann noch Monate nach Ablauf des Mindest-Haltbarkeits-Datums gut sein. Ein Kurs von der Wiener Tafel möchte Jugendlichen zeigen, wie sie erkennen können, ob Lebensmittel noch gut sind.

Erklärung: Wiener Tafel

Die Wiener Tafel ist eine freiwillige Hilfs-Organisation. Sie sammelt Lebensmittel, die von Supermärkten weggeworfen worden wären, und verteilt sie an Menschen, die nichts zu essen haben.

Neues Licht für den Wiener Stephansdom

Im Wiener Stephansdom gibt es jetzt eine neue Beleuchtung. Die alte Licht-Anlage der großen Kirche war schon 70 Jahre alt. Sie beleuchtete nur den Boden für die Besucher. Das neue Licht zeigt nun aber auch die Besonderheiten vom Stephansdom. Die Besucher können jetzt Statuen und Bilder viel besser erkennen. Über 700 neue Lampen wurden dafür eingebaut. Die Arbeit an der neuen Licht-Anlage hat 2 Jahre gedauert.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung