Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 7. März 2017

07.03.2017

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Es ist ein Projekt der APA - Austria Presse Agentur mit Unterstützung vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz.

Die Nachfolge von Ministerin Oberhauser ist weiterhin nicht geklärt

Es ist weiterhin nicht klar, wer den Posten der verstorbenen Gesundheits- und Frauenministerin Sabine Oberhauser von der SPÖ übernehmen wird. Es gibt einige mögliche Kandidatinnen und Kandidaten, aber die Mitglieder der Regierung wollten am Dienstag vor dem Ministerrat nichts dazu sagen. Die meisten Chancen hat wahrscheinlich Pamela Rendi-Wagner, eine hohe Beamtin aus dem Gesundheitsministerium. Am Mittwoch treffen einander die Parteigremien zu Beratungen.

Innenminister Sobotka will das Versammlungsgesetz ändern

In Österreich sind Versammlungen grundsätzlich erlaubt, wenn sie nicht gegen das Gesetz sind. Innenminister Wolfgang Sobotka von der ÖVP will das Versammlungsgesetz jetzt ändern, damit in Zukunft die Wahlkampfauftritte von türkischen Politikern verhindert werden können. In das Versammlungsgesetz soll ein Abschnitt eingefügt werden, der es möglich macht, dass Versammlungen künftig verboten werden. Das soll dann möglich sein, wenn eine Versammlung "die öffentliche Ordnung und innere Sicherheit gefährdet". Einige Rechts-Experten sehen allerdings nicht viele Möglichkeiten, Auftritte von türkischen Politikern zu verbieten. Die SPÖ ist bereit, über Sobotkas Vorschlag zu diskutieren.

Nordkorea und Malaysia verhängen gegenseitig Ausreiseverbote

Im Februar wurde der Halbbruder des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un in Malaysia ermordet. Seitdem gibt es Spannungen zwischen Nordkorea und Malaysia. Jetzt hat sich die Krise noch weiter verschärft: Beide Länder verhängten Ausreiseverbote gegen die Bürger des jeweils anderen Landes. Die nordkoreanische Regierung verbot allen malaysischen Staatsangehörigen die Ausreise aus Nordkorea. Als Reaktion hält Malaysia die nordkoreanischen Diplomaten im Land fest. Malaysias Ministerpräsident Najib Razak verurteilte das Ausreiseverbot für malaysische Staatsbürger mit scharfen Worten.

Das Berliner Eisbärenbaby Fritz ist tot

Der Berliner Tierpark steht unter Schock: Das erst vier Monate alte Eisbärenbaby Fritz ist gestorben. Das Tier starb an einer Leberentzündung. "Wir sind fassungslos, sehr traurig und deprimiert", sagte Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem. "Es ist unglaublich, wie schnell uns dieser kleine Eisbär ans Herz gewachsen ist." Fritz war das erste Eisbärenjunge im Tierpark Berlin seit 22 Jahren.

STICHWÖRTER
Wien  | Überblick  | topeasy  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung