Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 8. August 2017

08.08.2017

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Rudolf Taschner unterstützt die Partei von Sebastian Kurz

Der Politiker Sebastian Kurz von der Partei ÖVP sucht gerade neue Mitstreiter für die Nationalrats-Wahl im Oktober. Jetzt hat er Rudolf Taschner als neuen Helfer und Kandidaten für seine eigene Partei vorgestellt. Rudolf Taschner ist Mathematiker. Er unterrichtet auf der Universität. Sebastian Kurz hat Taschner auch deshalb ausgesucht, weil er sich gut mit Schulen auskennt. Er soll sich in der Partei vor allem mit den Themen Bildung und Wissenschaft beschäftigen.

Erklärung: Nationalrats-Wahl

Am 15. Oktober ist in Österreich die Nationalrats-Wahl. Dabei werden Politiker in das Parlament gewählt. Das ist ein Gebäude, wo die Mitglieder von den Parteien arbeiten. Sie beraten und beschließen dort die Gesetze. Sie halten dort auch politische Reden.

Tödlicher Unfall bei einer Achterbahn im Wiener Prater

Im Wiener Vergnügungs-Park Prater ist am Dienstag ein Mann bei einem Unfall gestorben. Der Mitarbeiter von der Achterbahn "Volare" wurde von einem Waggon am Kopf getroffen. Ein Rettungs-Hubschrauber brachte den Mann in das Krankenhaus. Dort konnte er aber nicht mehr gerettet werden. Der Mann stand in einem gefährlichen Bereich in der Nähe von den Achterbahn-Gleisen. Warum der Mann dort war, weiß aber keiner.

Zusätzliche Gebühren für Eintrittskarten sind nicht in Ordnung

Wenn man auf ein Konzert oder zu einer anderen Veranstaltung gehen möchte, braucht man meistens eine Eintrittskarte. Im Internet gibt es Dienste, die diese Karten verkaufen. Weil sie auch etwas verdienen möchten, rechnen sie für ihre Arbeit zum Preis für die Karte etwas dazu. Das ist in Ordnung. Bei einigen Diensten muss man aber auch noch einmal zahlen, um das gekaufte Ticket zu bekommen. Zum Beispiel wenn man es abholt oder zuhause ausdruckt. Ein Gericht hat nun aber gesagt, dass das nicht in Ordnung ist.

In den Ländern Rumänien und Bulgarien gibt es viele junge Mütter

Viele Frauen bekommen schon im Teenager-Alter ein Kind. In der EU gibt es in den Ländern Bulgarien und Rumänien die meisten Teenager-Mütter. Dort bekommen 12 Prozent der Mütter ihr erstes Kind schon in einem sehr jungen Alter. In Österreich sind es viel weniger. Nur rund 3 Prozent der Mütter sind hier jünger als 20 Jahre, wenn sie ein Kind bekommen. Im Durchschnitt sind die Frauen in der EU bei der Geburt von ihrem ersten Kind 29 Jahre alt. In den Ländern Italien und Spanien bekommen viele Frauen auch erst mit über 40 Jahren ihr erstes Kind.

Erklärung: Teenager

Teenager ist man, wenn man zwischen 13 und 19 Jahren alt ist. Im Englischen hören die Wörter für diese Zahlen nämlich mit der Silbe "teen" auf, also zum Beispiel "sixteen" oder "eighteen". "Age" ist die englische Bezeichnung für Alter.

Der Affe Chantek ist in den USA mit 39 Jahren gestorben

In den USA ist ein Affe mit dem Namen Chantek gestorben. Chantek war ein besonderer Affe. Er wuchs in seiner Kindheit bei einer Forscherin auf. Die Forscherin brachte dem Affen die Gebärden-Sprache von den Menschen bei. Dadurch konnte sich der Affe mit Menschen verständigen. Später kam Chantek in den Zoo. Auch dort konnten die Pfleger verstehen, was der Affe mit der Gebärden-Sprache zeigen wollte. Chantek wurde 39 Jahre alt. Das ist für seine Art sehr alt.

Erklärung: Gebärden-Sprache

Einige Menschen können nichts hören. Es gibt auch Menschen, die nicht reden können. Damit sie sich trotzdem mit anderen Menschen verständigen können, gibt es die Gebärden-Sprache. Das ist eine lautlose Sprache. Dabei macht man vor allem Bewegungen mit dem Körper oder mit den Händen. Verschiedene Wörter oder Buchstaben werden durch verschiedene Bewegungen gezeigt.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung