Bildung

Partnermeldung

Nordbahnhof-Gelände: Spatenstich für zweiten Bildungscampus

12.06.2018

Auf dem ehemaligen Nordbahnhofgelände in der Leopoldstadt wird in den nächsten Jahren ein weiterer Bildungscampus entstehen: Heute wurde dafür offiziell der Spatenstich vorgenommen. Mit diesem Neubau bekommt das Entwicklungsgebiet Nordbahnhof bereits die zweite große Bildungseinrichtung - der erste Bildungscampus "Gertrude Fröhlich-Sandner" wurde bereits im Jahre 2010 eröffnet. Durch das ständige Wachstum des neuen Stadtviertels wird nun auch die notwendige weitere Bildungsinfrastruktur geschaffen.

Der neue Bildungscampus wird im Bereich Taborstraße 120 errichtet und wird einen 16-gruppigen Kindergarten, eine 22-klassige Ganztagsvolksschule und eine 20-klassige Neue Mittelschule sowie eine Fachmittelschule mit zwei Klassen und Räume für Sonderpädagogik umfassen. Die Bildungseinrichtung am Nordbahnhof wird gleichzeitig auch der Hauptstandort einer Musikschule. "Auch dieser Standort wird nach dem Modell 'Campus plus' errichtet, also mit Volksschulklassen und Kindergartengruppen in gemeinsam genutzten Bildungsbereichen", betont Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. "Dadurch können Kinder mit- und voneinander lernen!"

"Bildung ist der Schlüssel für das Erreichen von Lebenszielen. Damit alle Kinder die gleichen Chancen haben, ihre Ziele auch erreichen zu können, schaffen wir in Wien die bestmöglichen Ausbildungsstätten. Deshalb setzen wir in unserer Stadt auf das Campusmodell. Der bisherige Erfolg gibt uns recht", so Bürgermeister Michael Ludwig.

"Das Areal des ehemaligen Nordbahnhofes ist eines der größten Stadtentwicklungsgebiete Wiens, in dem sich Stück für Stück ein neuer Stadtteil zusammenfügt. Moderne Häuser, großzügige Grünflächen, ausgezeichnete Infrastruktur sowie eine gute soziale Durchmischung prägen das Viertel. Bereits heute wohnen im Nordbahnviertel 8.000 Menschen. Bis dato wurden rund 2.400 geförderte Wohnungen fertiggestellt. Bis 2027 werden schrittweise mehr als 5.200 Wohnungen für 13.000 Menschen errichtet, zwei Drittel davon im geförderten Wohnbau", so Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

"Campuseinrichtungen sind Bildungsstätten für die Zukunft. Sie begleiten Kinder von klein auf, idealerweise bis zum Schulabschluss stabil und minimieren durch den Austausch Brüche in den Übergangsphasen zwischen Kindergärten, Volksschule und Sekundarstufe", betont Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger. "Ich freue mich daher, dass wir in der Leopoldstadt im Nordbahnviertel nun die zweite derartige Einrichtung in Angriff nehmen können."

Mehrfachnutzung als Mehrwert für Bevölkerung

Der Campus wird nicht nur eine eigene Musikschule beherbergen, sondern soll auch der Bevölkerung der Umgebung einen Mehrwert bieten: So ist eine Mehrfachnutzung großer Teile der Freiflächen am Wochenende und außerhalb der Öffnungszeiten geplant.

Das Gebäude wurde vom Architekturbüro Klammer Zeleny ZT GmbH entworfen und geplant. Im Zuge eines EU-weiten Verhandlungsverfahren ging die Bietergemeinschaft Siemens Gebäudemanagement & -Services G.m.b.H., Bauunternehmung Granit Gesellschaft m.b.H. und RBI Leasing Ges.m.b.H als bestgeeigneter Auftragnehmer hervor. Geplanter Start für Schule und Kindergarten ist im Jahr 2020.

"Lebenszyklusorientierte Vergabe ist die beste Garantie für Nachhaltigkeit mit Auswirkung auf die Lebenszykluskosten und die übergreifende Planung, Errichtung und den Betrieb", erklärt Manfred Völker, Geschäftsführer der SGS. "Wir haben uns dahingehend über die Jahre viel Knowhow angeeignet - insbesondere bezüglich der nachhaltigen Planung und der mehrjährigen Betriebsführung, das jetzt in dieses Projekt einfließt. Durch den Einsatz des Energiemonitoring-Tools "Navigator" wird der Campus zudem besonders energieeffizient betrieben."

14 Campus-Standorte bis 2023 fertig

Wien hat derzeit sechs Bildungscampus-Standorte (Monte Laa in Favoriten, Gertrude Fröhlich-Sandner in der Leopoldstadt, Donaufeld in Floridsdorf, Sonnwendviertel in Favoriten sowie den Campus Seestadt und Campus Friedrich Fexer in der Attemsgasse/ Donaustadt), sechs weitere sind derzeit in Bau bzw. Planung (Berresgasse, Nordbahnhof, Aron Menczer, Aspern Nord, Atzgersdorf und Deutschordenstraße). Darüber hinaus sind zwei weitere neue Bildungsbauten in den Gebieten Inner-Favoriten (Landgutgasse) und Gasometerumfeld in Wien-Simmering (Rappachgasse) vorgesehen. Alle Projekte sollen bis zum Jahr 2023 realisiert werden.

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

Rückfragehinweis:
   Michaela Zlamal
   Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
   +43 1 4000 81446
   michaela.zlamal@wien.gv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Bildung  | Politik  | Schulen  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung