Bildung

Enzenhofers Abgang war erwartet worden © APA (Pfarrhofer)
Enzenhofers Abgang war erwartet worden © APA (Pfarrhofer)

APA

Oö. Landesschulratspräsident Enzenhofer geht mit Ende Juli

10.04.2018

Der oö. Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer tritt mit Ende Juli dieses Jahres zurück. Das hat LH Thomas Stelzer (ÖVP) in einer Presseaussendung mitgeteilt. Enzenhofer werde sich demnach auch nicht für die neue Position des Bildungsdirektors, die in den kommenden Tagen ausgeschrieben wird, bewerben.

Enzenhofers Abgang war erwartet worden. Er selbst hatte zwar betont, er würde gerne bis Ende der Legislaturperiode 2021 bleiben, Stelzer will aber im Rahmen der Umstellung der Schulbehörde auf eine Bildungsdirektion auch "neue Köpfe". Zum Abgang lobte der LH, dass Enzenhofer die "positive Entwicklung des Bildungslandes OÖ wesentlich mitgeprägt" habe.

Der Landesschulrat wird mit Jahreswechsel zur Bildungsdirektion umgeformt. Der künftige Bildungsdirektor, dessen Job nun ausgeschrieben wird, soll aber bereits mit Anfang August seinen Dienst antreten. Als aussichtsreicher Kandidat wird immer wieder Lehrergewerkschaft Paul Kimberger genannt, der Enzenhofer vor wenigen Monaten bereits als Landesobmann des ÖVP-nahen Christlichen Lehrervereins (CLV) beerbt hat.

STICHWÖRTER
Schule  | Personalia  | Oberösterreich  | Bez. Linz  | Linz  | Bildung  | Wirtschaft und Finanzen  | Unternehmen  | Human Ressources  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung