Bildung

Partnermeldung

Universität Salzburg: Alumni Club für Auslandsstudierende

18.10.2017

Wer im Laufe seines Studiums einen Auslandsaufenthalt absolviert hat oder sich dafür interessiert, kann Mitglied des Erasmus+ Alumni Clubs der Universität Salzburg werden. Diese österreichweit einzigartige Initiative für Erasmus+ Studierende wurde am 12. Oktober im Rahmen eines Welcome Back-Events vorgestellt. "Heutzutage sollte es selbstverständlich sein, während des Studiums auch Auslandserfahrungen zu sammeln", betont die Vizerektorin für Internationale Beziehungen Sylvia Hahn. "Mit dem neu gegründeten "Erasmus+ Alumni Club" wollen wir unseren Studierenden noch mehr Lust auf Auslandsaufenthalte machen", so Hahn weiter.

Insgesamt haben in den vergangenen 30 Jahren bereits über drei Millionen junge Menschen mit Hilfe von Erasmus+ in einem anderen europäischen Land studiert oder ein Praktikum absolviert. An der Universität Salzburg nutzen pro Studienjahr rund 200 Studierende das große Angebot an Partneruniversitäten für einen Auslandsaufenthalt. Mit dem Erasmus+Alumni Club möchte die Universität eine Plattform zur Vernetzung von ehemaligen und zukünftigen Erasmus-Studierenden schaffen. Denn "unter Gleichaltrigen redet es sich oft leichter und man bekommt hilfreiche Tipps und Hinweise", weiß Sylvia Hahn. Beim ersten Welcome Back-Event hatten die Erasmus-Studierenden bereits die Gelegenheit ihren StudienkollegInnen jede Menge spannende Geschichten zu erzählen und wichtige Informationen auszutauschen.

Info und Kontakt:
ao.Univ.-Prof. Dr. Sylvia Hahn
Vizerektorin für Internationale
Beziehungen und Kommunikation
der Universität Salzburg
Tel: 0662-8044-2441 (Sekretariat) 

Mag. Gabriele Pfeifer
Leitung Public Relations  und Kommunikation
Universität Salzburg
Kapitelgasse 4-6, 5020 Salzburg
Tel: 0043/(0)662-8044-2435
mobil: 0664-8482340
mailto:gabriele.pfeifer@sbg.ac.at
http://www.uni-salzburg.at/presseinfos
STICHWÖRTER
Universität  | Studenten  | Salzburg  | Bez. Salzburg  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  | Lehren und Lernen  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung