Bildung

Partnermeldung

Weihnachten in Wiener Kindergärten: Gelebte Werte im Mittelpunkt

03.12.2018

Wenn die Tage dunkler werden, in der Stadt die Weihnachtsbeleuchtung angeht und die Christkindlmärkte eröffnen, beginnen auch in allen Wiener Kindergärten die Vorbereitungen für die Weihnachtszeit. Die Geschichten und die Traditionen der Adventzeit erzählen von Werten, die auf Menschlichkeit, Wertschätzung, Nächstenliebe und Solidarität bauen.

Alle großen konfessionellen und überkonfessionellen Trägerorganisationen von Wiener Kindergärten und Horten sprechen sich gemeinsam für die Bedeutung der Vermittlung dieser Werte aus und sehen es als eine ihrer zentralen Aufgaben, dafür Sorge zu tragen, den ihnen anvertrauten Kinder diese Werte zu vermitteln. „Es ist eine wunderbare Aufgabe, aber auch eine große Herausforderung, Kinder auf dem Weg zu mündigen, kritisch denkenden und gegenüber allen Kulturen wertschätzenden Menschen zu begleiten“, betont Wiens Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky.

„Die Basis jedes pädagogischen Handels in den städtischen Kindergärten ist eine Kultur des Miteinanders, der Akzeptanz und Gleichberechtigung aller Menschen und von besonderer Wichtigkeit“, betont Daniela Cochlár, Abteilungsleiterin der MA 10.

„Die Vermittlung von Traditionen und von Werten wie z.B. Hilfsbereitschaft, Gemeinschaftssinn und Toleranz ist gelebte Praxis in unseren Standorten und ermöglicht ein gutes Miteinander in einer Stadt der Vielfalt", erklären Monika Riha und Thomas-Peter Siegl, MBA - Geschäftsführung von Kinder in Wien (KIWI).

Christian Morawek, Geschäftsführer der Wiener Kinderfreunde: „Feste vermitteln viele wichtige Botschaften - dazu zählen Teilen, Freude bereiten und Gemeinschaft. In unseren Kindergärten werden sie individuell nach den Bedürfnissen, dem Alter und den Erwartungen der Kinder gemeinsam mit diesen gestaltet.“

„Als Muslime wollen wir den Blick für gemeinsame Werte schon bei Kindern fördern! Wer die Werte hinter dem schönen Brauchtum rund um Weihnachten kennt und teilt, kann sich in dieser Zeit mitfreuen“, erklärt Carla Amina Baghajati von der islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ).

„Anhand von Festen, wie beispielsweise dem des Hl. Martin oder des Hl. Nikolaus, wird erkennbar, dass Werte wie Solidarität, Nächstenliebe und Anteilnahme nicht gelehrt, sondern nur vorgelebt werden können. Im pädagogischen Alltag werden die Bedeutungen oder Aussagen dieser Erzählungen mit Kindern in deren Lebenswelt übersetzt“, so Elmar Walter, Geschäftsführer der St. Nikolausstiftung.

"Der Adventkranz, der jetzt in jedem Haus steht, ist vor 179 Jahren in einer Kinderbetreuungseinrichtung der Diakonie erfunden worden, um Kindern Geborgenheit, Halt, Wärme und Wertschätzung zu vermitteln. Das brauchen Kinder auch heute", erklärt Michael Chalupka, Geschäftsführer der Diakonie Bildung.

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

Rückfragehinweis:
Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
michaela.zlamal@wien.gv.at

Karin Jakubowicz
Öffentlichkeitsarbeiterin MA 10 – Wiener Kindergärten
+43 1 4000 90372
karin.jakubowicz@wien.gv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Kommunales  | Bildung  | Kindergarten  | Weihnachten  | Czernohorszky  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung