Kultur & Gesellschaft

Annäherung an das Thema künstliche Intelligenz © Frederick Baker, Marcel Karnapke
Annäherung an das Thema künstliche Intelligenz © Frederick Baker, Marcel Karnapke

APA

Ars Electronica bringt "Das andere Ich" nach Linz

07.09.2017

Das Medienkunstfestival Ars Electronica "AI - Das andere Ich" startet heute, Donnerstag, in Linz. Es nähert sich dem Thema künstliche Intelligenz einmal nicht (nur) von technischer Seite, sondern vor allem aus ethischer, philosophischer und psychologischer Sicht. Mit über 500 Veranstaltungen in fünf Tagen ist die Fülle groß, Hauptstandort ist die PostCity am Bahnhof.

Neu ist ein Eröffnungssymposium mit vier Rednern, ein "Brain Hackathon", an dem mehr als 100 Hacker teilnehmen, Theater and Digital Media, Gallery Spaces und die Konferenz "Future in a Nutshell", bei der Experten die wichtigsten Technologien der kommenden zehn Jahre erläutern. Gewohnte Höhepunkte sind die Gala mit der Verleihung der Goldenen Nicas am 8. September im Brucknerhaus, die korrespondierende Ausstellung CyberArts im OK - Offenen Kulturhaus, eine Performance im Mariendom, die Visualisierte Klangwolke am 9. September im Donaupark und die große Konzertnacht am 10. September. Mit dem Vermittlungsangebot "We guide you" kann jeder seine individuell passende Führung erleben, von inhaltlichen Schwerpunkten bis zu altersgerechten Touren von Kindern bis Senioren.

Service: Ars Electronica Festival 2017 "AI - Das andere Ich", von 7. bis 11. September in Linz, mehr Infos unter www.aec.at/ai

STICHWÖRTER
Festival  | Medien  | Oberösterreich  | Bez. Linz  | Linz  | Kunst & Kultur  | Ars Electronica  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung