Kultur & Gesellschaft

Partnermeldung

Forschungsverbund: Migration oft kein einmaliger Ortswechsel

06.11.2018

Im wissenschaftlichen Workshop "Hin, zurück oder weiter. Die vielen Wege der Migrationsgeschichte" diskutiert der first-Forschungsverbund "Migration" mit nationalen und internationalen ExpertInnen am 29. November 2018 in der Niederösterreichischen Landesbibliothek die bislang wenig beachteten vielfältigen Bewegungsprozesse von MigrantInnen.

Hartnäckig hält sich in der Öffentlichkeit das Bild von Migration als einem einmaligen Ortswechsel in eine bestimmte Richtung. Es dominiert die Meinung, dass Menschen ein Land verlassen (Vorstellung vom Abschied), um sich auf eine mehr oder weniger weite Reise zu machen und anderswo eine neue Lebensgrundlage zu finden (Vorstellung von Ankunft). Solche statischen Bilder von einem "einmaligen und dauerhaften Ankommen" und die Konzentration auf das "Hin" entsprechen allerdings nicht der Lebensrealität vieler MigrantInnen.

Im Gegenteil, Migration setzt die vielfältigsten Bewegungen in Gang: "Hin und Her", "Hin und Weiter" oder auch "Hin und Zurück" sind gängige Muster, die sich in vielen Migrationsprozessen beobachten lassen. Entscheidungen über das "Bleiben" oder "(Weiter-)Gehen" verlieren auch an neuen Orten nicht an Bedeutung.

Mit einem einseitigen Fokus auf den "Ankunftsort" wird zudem übersehen, dass MigrantInnen verschiedene Orte, an denen sie zeitweilig oder auf Dauer leben, miteinander verbinden: Durch Netzwerke zu Verwandten, FreundInnen, Bekannten sowie durch kulturelle, ökonomische und soziale Praxen spannen sie transregionale und transkulturelle Räume auf.

Die Forschungen des Forschungsverbundes "Migration" wurden vom niederösterreichischen FTI-Programm im Zeitraum 2016 bis 2018 gefördert und vom Forschungsnetzwerk Interdisziplinäre Regionalstudien (first), welches an der Donau-Universität Krems koordiniert wird, durchgeführt. Im Workshop werden die Forschungsergebnisse der letzten Jahre mit nationalen sowie internationalen Beiträgen zusammengeführt.

Weitere Informationen: www.first-research.ac.at

Rückfragehinweis:
Mag. Dr. Edith Blaschitz
Department für Kunst- und Kulturwissenschaften
Donau-Universität Krems
Tel.:+43 (0)2732 893-2554
E-Mail: edith.blaschitz@donau-uni.ac.at
Homepage: http://www.donau-uni.ac.at/dkk
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung