Kultur & Gesellschaft

Kooperationsmeldung

Josef-Hochgerner Stipendium 2016 - Maria Angerer und Alfons Bauernfeind ausgewählt

07.06.2016

Forscher und Forscherinnen aus verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern bewarben sich bis Ende Jänner 2016 mit einer Projektidee um das erste Josef-Hochgerner Stipendium im Wert von 10.000 Euro. Letztlich überzeugte der gemeinsame Antrag der Soziologen Maria Angerer und Alfons Bauernfeind die Jury durch die unmittelbare Realisierbarkeit ihres Projekts "measury" und die sinnvolle Verbindung zwischen sozialer Innovation und sozialem Unternehmertum.

Bei "measury" handelt es sich um die Messung und Analyse von Netzwerkpraktiken von Selbständigen in der Kreativwirtschaft. Workshops und Trainings über effektive Netzwerkstrukturen und Spielregeln der Kooperation werden durch softwaregestützte Beratungsgespräche und eine webbasierte Erhebungsplattform für egozentrierte Netzwerke ergänzt. Im Zuge des Stipendiums soll das Beratungskonzept von "measury" in der Praxis erprobt und das Feedback der ZSI Expertinnen und Experten in den weiteren Arbeitsprozess integriert werden. Herr Mag. Bauernfeind und Frau Mag. DI (FH) Angerer haben die Arbeit am ZSI bereits aufgenommen und freuen sich auf einen intensiven Austausch zur Weiterentwicklung von "measury".

Bis zum 31. Dezember dieses Jahres können Anträge für das Josef-Hochgerner Stipendium 2017 eingereicht werden. Nähere Informationen finden Sie hier.

Quelle: ZSI-Newsletter

STICHWÖRTER
Wissenschaft  | Sozialwissenschaften  | Auszeichnung  | Wien  | Koop  | Human Interest  | Leistung  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung