Kultur & Gesellschaft

Meitner war eine der größten österreichischen Physikerinnen © Österr. Zentralbibliothek/Physik & Fachbereichsbibliothek Chemie
Meitner war eine der größten österreichischen Physikerinnen © Österr. Zentralbibliothek/Physik & Fachbereichsbibliothek Chemie

Partnermeldung

Jubiläumsfeier für Lise Meitner

08.10.2018

Die österreichische Wissenschafterin Lise Meitner (1878-1968) prägte durch ihren bedeutenden Beitrag zur Entdeckung der Kernspaltung vor 80 Jahren die Geschichte der modernen Physik. Die Fakultät für Physik ehrt die Alumna der Universität Wien am Montag, 15. Oktober 2018, in einer besonderen Jubiläumsfeier in dem nach ihr benannten Hörsaal. Der Besuch der Theatervorstellung und anschließenden Diskussionsrunde steht allen Interessierten offen.

Lise Meitner war eine der größten österreichischen Physikerinnen. Ihr Name ist untrennbar mit der Entdeckung der Kernspaltung vor nunmehr 80 Jahren verbunden. Das Jahr 2018 steht im Zeichen des Gedenkens an die vor 140 Jahren in Wien geborene und vor 50 Jahren in Cambridge verstorbene Forscherin. Aus diesem Anlass würdigt die Fakultät für Physik das Leben und Wirken von Lise Meitner in einer Jubiläumsveranstaltung. Im Anschluss an das Theaterstück "Curie_Meitner_Lamarr_unteilbar" (Portraittheater Wien) findet eine Diskussionsrunde von ExpertInnen statt, die sich mit Lise Meitner in besonderer Weise beschäftigt haben.

Die gebürtige Wienerin Lise Meitner absolvierte als eine der ersten Frauen das Studium der Physik an der Universität Wien, wobei sie stark von Ludwig Boltzmann beeinflusst wurde. Anschließend ging sie zu Max Planck nach Berlin, wo sie mit dem Chemiker Otto Hahn eine langjährige wissenschaftliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Radioaktivität verband. Nachdem sie 1938 Deutschland verlassen musste, gelang Otto Hahn und Fritz Straßmann der radiochemische Nachweis der Kernspaltung von Uran. Unmittelbar danach fand Lise Meitner im Exil in Schweden zusammen mit ihrem Neffen Otto Frisch die physikalische Erklärung der Kernspaltung.

Programm der Jubiläumsfeier:

17:00 Uhr Begrüßung

17:15 Uhr Theaterstück "Curie_Meitner_Lamarr_unteilbar" mit Anita Zieher unter Regie von Sandra Schüddekopf (Portraittheater Wien)

19:00 Uhr Pause mit Erfrischungen

19:30 Uhr Podiumsdiskussion "Leben und Werk von Lise Meitner" mit:

• Stefan Frankenberger (Studio 77 Wien)

• Herbert Pietschmann (Universität Wien)

• David Rennert (Der Standard)

• Monika Ritsch-Marte (Medizinische Universität Innsbruck)

• Sandra Schüddekopf (Portraittheater Wien)

• Tanja Traxler (Der Standard)

• Anita Zieher (Portraittheater Wien)

Moderation: Walter Kutschera (Universität Wien)

Zeit: Montag, 15. Oktober 2018, 17:00 - 20:30
Ort: Fakultät für Physik der Universität Wien, Lise-Meitner-Hörsaal, 1. Stock, 
1090 Wien Strudlhofgasse 4,

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Rückfragehinweise
Dr. Christiane Maria Losert-Valiente Kroon
Fakultät für Physik
Universität Wien
1090 - Wien, Boltzmanngasse 5
M +43-664-60277-725 68
christiane.losert@univie.ac.at

Mag. Alexandra Frey
Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-175 33
M +43-664-602 77-175 33
alexandra.frey@univie.ac.at
STICHWÖRTER
Physik  | Wien  | Wissenschaft  | Naturwissenschaften  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung