Kultur & Gesellschaft

Kooperationsmeldung

Ludwig Boltzmann Gesellschaft: Raum für Open Innovation in Science

25.08.2016

Diese Meldung ist Teil einer Medienkooperation mit dem Wissenschaftsministerium, die redaktionelle Verantwortung liegt bei APA-Science

Staatssekretär Harald Mahrer lobte heute das Engagement der Ludwig Boltzmann Gesellschaft für Open Innovation in Science: "Die OIS Initiative der Ludwig Boltzmann Gesellschaft ist international beispielgebend dafür, wie man Forschungskompetenz für die Anwendung von Open Innovation in der Wissenschaft aufbauen kann. Dieses neue Zentrum für Open Innovation ist europaweit beispielgebend", sagte er anlässlich der Eröffnung der Alpbacher Technologiegespräche 2016, bei der auch die Open Innovation Strategie der Bundesregierung vorgestellt wurde.

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft wird in den kommenden Jahren – im Rahmen ihrer laufenden OIS Initiative – noch intensiver an der gezielten Öffnung von wissenschaftlichen Prozessen arbeiten: "Die Ergebnisse der Pilotprojekte 'Reden Sie mit!' und LOIS waren so gut und die – auch internationale – Resonanz so ermutigend, dass wir jetzt unser Engagement zu Open Innovation in Science langfristig ausbauen. Mit dem neuen weltweit ersten 'Open Innovation in Science Research and Competence Center' positionieren wir Österreich international als Front-Runner bei Open Innovation in der Wissenschaft", kündigte Josef Pröll, Präsident der Ludwig Boltzmann Gesellschaft, anlässlich der Alpbacher Technologiegespräche 2016 an.

Mit ihrer OIS Initiative, die schon seit mehr als zwei Jahren läuft, hat die LBG eine zentrale Herausforderung in der Forschung aufgegriffen und frühzeitig den Aufbau von Open Innovation Kompetenzen für die Wissenschaft initiiert. "Wir sehen hier eine Entwicklung, die über Open Science und Open Access hinausgeht. Die zielgerichtete Öffnung wissenschaftlicher Prozesse oder die Zusammenarbeit mit unüblichen Wissensgeberinnen und gebern werden weiter an Bedeutung gewinnen", so Pröll weiter.

Das "Open Innovation in Science Research and Competence Center" der Ludwig Boltzmann Gesellschaft (OIS Center) startet im Oktober 2016. Die Aufgaben sind Forschung zum Thema OIS, Entwicklung von Methoden, Trainings und Services für Wissenschaft und Gesellschaft. Beispiele für Anwendungen sind Crowdsourcing zur Generierung von neuen Forschungsfragen oder Technological Competence Leveraging zur Identifikation neuer Anwendungsbereiche von erfolgreichen bestehenden Technologien. Die Ergebnisse aus dem OIS Center fließen direkt in die Forschungsinstitute der Ludwig Boltzmann Gesellschaft ein und werden in der Folge auch extern angeboten.

Das OIS Center hat seinen Sitz in Wien an der Ludwig Boltzmann Gesellschaft. Größenordnung zu Beginn: acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ein Budget von zwei Mio. Euro für eine Laufzeit von drei Jahren. Gefördert wird das OIS Center von der Österreichischen Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung. Partner ist die Copenhagen Business School.

"Mit dem OIS Center schaffen wir einen inspirierenden Raum für experimentelles und interdisziplinäres Arbeiten in der Wissenschaft und steigern das Bewusstsein für offene Innovation. Das OIS Center verspricht eine strukturelle und nachhaltige Verbesserung der Forschung in Österreich und ist ein gezielter Beitrag zur Weiterentwicklung des Innovationssystems", so Claudia Lingner, Geschäftsführerin der Ludwig Boltzmann Gesellschaft.

Gleichzeitig mit dem Start des OIS Centers bereitet die LBG ein OIS Forschungsinstitut zum Thema psychische Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen vor, das auf den Ergebnissen des Crowdsourcing Projekts "Reden Sie mit!" aufbaut und von Anfang an mit Open Innovation Prinzipien, etwa mit Crowdsourcing, arbeiten wird. "Reden Sie mit!" war das europaweit erste Crowdsourcing Projekt zur Entwicklung von Forschungsfragen.

Die Gründung des OIS Forschungsinstituts ist für 2018 vorgesehen. 2017 wird im Rahmen eines neuartigen Auswahlverfahrens eine interdisziplinäre Forschungsgruppe zusammengestellt: In einem "Ideas Lab" konkretisieren 25 ausgewählte internationale Wissenschaftlerinnen experimentell das Forschungsprogramm des Instituts. "Wir haben uns für das Format des Ideas Lab entschieden, weil wir unsere Kultur der Offenheit bei der Generierung der Forschungsfragen auch im Rekrutierungsprozess fortsetzen. Wir sind die Ersten, die in Österreich ein Ideas Lab veranstalten, um die besten und geeignetsten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen für unser Forschungsinstitut zu gewinnen", so LBG-Geschäftsführerin Lingner.

Open Innovation in Science Initiative (OIS Initiative)

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft startete 2012 eine Initiative zum Thema Open Innovation in Science, die laufend an Bedeutung gewinnt. Zwei Pilotprojekte sind inzwischen erfolgreich realisiert: Das Crowdsourcing Projekt "Reden Sie mit!", bei dem neue Forschungsfragen zum Thema psychische Gesundheit generiert wurden, und LOIS (Lab for Open Innovation in Science), ein Training für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, wie man Open Innovation Methoden in der Wissenschaft einsetzt. Im Herbst 2016 wird – im Rahmen der OIS Initiative – das "Open Innovation in Science Research and Competence Center" (OIS Center) gegründet, in Planung ist das OIS Forschungsinstitut zum Thema psychische Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen, das 2018 startet. www.openinnovationinscience.at

Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft schafft die Rahmenbedingungen, damit gezielt neue Forschungsthemen in Österreich angestoßen werden. Die LBG gibt Freiraum zum Querdenken und behandelt gesellschafts- und zukunftsrelevante Forschungsfragen. In 18 Instituten und Clustern befassen sich 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Themen aus den Health Sciences und den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften. www.lbg.ac.at

Rückfragehinweis:
Inhaltlicher Kontakt
Patrick Lehner
Project Management Open Innovation in Science
Ludwig Boltzmann Gesellschaft
Nußdorfer Straße 64, 1090 Wien
Tel. 01 513 27 50-21
patrick.lehner@lbg.ac.at

Pressekontakt
Emilie Brandl
Öffentlichkeitsarbeit
Ludwig Boltzmann Gesellschaft
Nußdorfer Straße 64, 1090 Wien
Tel. 01 513 27 50-28
emilie.brandl@lbg.ac.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1661/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Innovationen  | Technologie  | Forschung  | Wissenschaft  | Medizin  | Koop  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung