Kultur & Gesellschaft

APA

NÖ Landesausstellung 2022 in Marchegg

05.06.2018

Marchegg im Weinviertel ist zum Standort der übernächsten niederösterreichischen Landesausstellung erkoren worden. 2022 - und damit ein Jahr später als im bisherigen Zwei-Jahres-Rhythmus - soll im Schloss und den Außenanlagen des barocken Juwels die "Wunderwelt Natur" präsentiert werden.

"Wir brauchen Zeit für die Renovierung", begründete Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) in einer Pressekonferenz kürzlich die geänderte Zeitschiene. 15 Millionen Euro werden investiert. 2024 sollte St. Pölten, das sich als europäische Kulturhauptstadt beworben hat, im Rampenlicht stehen, und 2026 dann die nächste Landesausstellung im Mostviertel stattfinden.

Die Landesausstellungen seien eine "Erfolgsgeschichte" und ein "wahrer Turbo" für die jeweilige Region, verwies Mikl-Leitner auf zehn Millionen Besucher seit 1960. "Alles was Recht ist" 2017 in Pöggstall im südlichen Waldviertel habe 230.000 Gäste angezogen. 23 Millionen Euro seien in die Infrastruktur geflossen - 35 Millionen habe die regionale Wertschöpfung betragen. Das Schloss werde nun nachhaltig genutzt: als Gemeindeamt, Veranstaltungszentrum und Musikschule.

2.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche

Auch in Marchegg soll nach der Schau 2023 das Gemeindeamt einziehen. 2.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche werden zur Verfügung stehen. Das Schloss im Eigentum der Gemeinde zählt zu den Marchfeldschlössern Niederweiden, Schloss Hof, Schloss Orth und Eckartsau, verwies die Landeshauptfrau auf deren touristisches Potenzial. 22 Gemeinden im Marchfeld würden profitieren, viele Gäste würden aus der benachbarten Slowakei erwartet.

Das Thema Natur beinhalte auch die Landwirtschaft im Lauf der Geschichte und deren Umgang der Landwirtschaft mit der Natur - in Zeiten des Klimawandels ein "spannendes Thema", so Mikl-Leitner. Marcheggs Bürgermeister Gernot Haupt (ÖVP) verwies auf das 750-Jahr-Jubiläum der u.a. für ihre Storchenkolonie bekannten Stadt - die erste urkundliche Erwähnung datierte 1268. Das Schloss ist Ausgangspunkt für die Erkundung der March-Thaya-Auen, eine der artenreichsten Wasserlandschaften Europas, ergänzte Guido Wirth, Geschäftsführer der NÖ Landesausstellungen.

Im Ausstellungsreigen ist 2019 das Industrieviertel an der Reihe: In Wiener Neustadt wird das Thema Mobilität beleuchtet. Das diesjährige Red Bull Air Race (am 15. und 16. September auf dem Gelände des Militärflugplatzes) sei eine gute Werbung für Wiener Neustadt auch im Hinblick die Landesausstellung, meinte Mikl-Leitner.

Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung