Kultur & Gesellschaft

APA

Persönlichkeitsstörung als Beruf: Psychoanalytiker Kernberg wird 90

10.09.2018

Otto Kernberg gilt als einer der weltweit führenden Psychoanalytiker und Denker im Bereich Psychiatrie, besonders bekannt sind seine Arbeiten zu Persönlichkeitsstörungen, Borderline-Störungen, Narzissmus und Objektbeziehungen. Er war außerdem Mitentwickler einer neuen Methode zur Behandlung schwerer Persönlichkeitsstörungen. Am Montag (10.9.) wird der gebürtige Wiener 90 Jahre alt.

Kernberg wurde am 10. September 1928 in eine Familie jüdischer Herkunft in Wien geboren. 1939 musste die Familie nach Chile fliehen, wo Kernberg Biologie, Medizin und später Psychiatrie und Psychoanalyse studierte. 1961 ging Kernberg in die USA, wo er sich intensiv mit Persönlichkeitsstörungen auseinanderzusetzen begann und in der Folge Behandlungsstrategien für Borderline-Patienten entwickelte.

Seit 1966 US-Bürger

1966 wurde Kernberg US-Bürger, und begann 1974 als Ausbildungsanalytiker und Supervisor am Center for Psychoanalytic Training and Research der Columbia University zu arbeiten. Seit 1976 ist Kernberg Professor für Psychiatrie an der Cornell University, von 1995 bis 2001 war er außerdem Präsident der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung.

Der Psychiater hat rund ein Dutzend Bücher geschrieben und ebenso viele mitverfasst. Auch im hohen Alter ist er noch hoch aktiv: Er publiziert, vermittelt an verschiedenen Universitäten seine Methoden und - ist gerade als Narzissmus-Experte - derzeit gefragter Interview-Partner zur aktuellen Situation in den USA.

Kernberg wurde im Mai in Wien mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. Bereits früher erhielt er das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse und das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien.

Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung