Kultur & Gesellschaft

APA

Weltweites Forschungs- und Ausstellungsprojekt zum Bauhaus

13.11.2017

Zum 100. Geburtstag des Bauhauses wird die Wirkungsgeschichte der berühmten Architektur- und Designschule international erforscht. Zusammen mit Kunstinstitutionen in Japan, China, Russland und Brasilien sind im kommenden Jahr mehrere Ausstellungen geplant. Im Jubiläumsjahr 2019 soll dann eine große Schau in Berlin die Ergebnisse zusammenführen und erweitern, wie mitgeteilt wurde.

Für das Projekt "Bauhaus Imaginista" arbeiten die drei Bauhaus-Institutionen in Berlin, Dessau und Weimar mit dem Goethe-Institut und dem Berliner Haus der Kulturen der Welt zusammen. Gefördert wird das Programm von der Kulturstaatsministerin, dem Auswärtigen Amt und der Kulturstiftung des Bundes.

Das Bauhaus, die 1919 in Weimar gegründete Hochschule für Gestaltung, hat mit ihren bahnbrechenden Ideen das künstlerische Denken weltweit revolutioniert. Umgekehrt nahmen ihre Lehrer wie Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe und Oskar Schlemmer viele Impulse der internationalen Avantgarde auf. Besonders diesen Verflechtungen soll im Rahmen des Projekts nachgegangen werden.

So wird sich eine Ausstellung in Kyoto etwa mit den pädagogischen Ansätzen des Bauhauses und ähnlichen Bildungskonzepten in Japan und Indien beschäftigen. Eine Schau in Brasilien erforscht das Interesse des Bauhauses an handwerklichen Produktionsweisen und stellt dem moderne Bewegungen in Nordafrika, Süd- und Nordamerika gegenüber. Ein Online-Magazin soll die Erkenntnisse des Projekts vorstellen und die Veranstaltungsreihen und Ausstellungen begleiten.

STICHWÖRTER
Architektur  | Design  | Ausstellung  | Deutschland  | Berlin  | Kunst & Kultur  | Kunst  | Bildende Kunst  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung