Kultur & Gesellschaft

Partnermeldung

Wiener Vorlesungen: Trump-Kritiker Timothy Snyder eröffnet Herbstprogramm

24.08.2018

Nach einem abwechslungsreichen ersten Halbjahr eröffnen die Wiener Vorlesungen am 27. September 2018 mit dem US-amerikanischen Historiker und Bestseller-Autor Timothy Snyder ihr Herbstprogramm. Sein mit Spannung erwarteter Vortrag bildet zeitgleich den Auftakt zum dritten Vienna Humanities Festival, das vom 27. bis 30. September rund um den Karlsplatz stattfindet. Unter dem Titel "Macht und Ohnmacht" versammelt das Festival mit mehr als 40 Veranstaltungen führende Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst und Kultur zu einem inspirierenden Gedankenaustausch.

"Timothy Snyder ist einer der renommiertesten Historiker und schärfsten Kritiker Donald Trumps. In seinen Werken, Gedanken und Vorträgen setzt er sich mit der neuen 'rechten Internationalen' auseinander, schildert ihre bedrohlichen Ziele und zeigt, wie sehr die Grundpfeiler unserer Demokratie in Gefahr sind", erklärt Wiens Wissenschaftsstadträtin Veronica Kaup-Hasler.

Timothy Snyder, Professor für Osteuropäische Geschichte an der Yale University (USA) und ein Permanent Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) in Wien, ist einer der renommiertesten Historiker und schärfsten Kritiker der US-Regierung unter Donald Trump. Seine Bücher "Bloodlands" und "Black Earth" wurden in viele Sprachen übersetzt und mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Hannah-Arendt-Preis und dem Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung. Sein aktuelles Werk trägt den Titel "The Road to Unfreedom" (2018).

Seit dreißig Jahren vernetzen die Wiener Vorlesungen Menschen und Perspektiven. Als frei zugängliches Dialogforum der Stadt laden sie die Wiener Bevölkerung ein, mit ExpertInnen und Nachwuchstalenten aus unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen zu diskutieren. Die Wiener Vorlesungen verstehen sich als eine Plattform, die antreibt und bewegt. Sie stehen im Zeichen der Aufklärung und des Humanismus, verknüpfen Wissenschaft und Urbanität.

Wiener Vorlesungen Herbst/Winter

"Der Weg in die Unfreiheit - Eröffnung des Vienna Humanities Festivals 2018", 27. September 2018, 19:00 Uhr, Festsaal Wiener Rathaus Vortrag von Timothy Snyder (Historiker) Anschließendes Gespräch mit Shalini Randeria (Rektorin des Instituts für die Wissenschaften vom Menschen) und Timothy Snyder Moderation: Lisa Nimmervoll (Der Standard)

"Die Neugier in der Wissenschaft - Junge Wissenschaftstalente im Gespräch" 22. Oktober 2018, 19:00 Uhr, ORF Radio-Kulturhaus Großer Sendesaal Impulsvortrag von Helga Nowotny (Professorin emerita der ETH Zürich und ehemalige Präsidentin des European Research Council) Anschließendes Gespräch mit Helga Nowotny, Michael Eichmair (Lehrstuhl für Globale Analysis, Uni Wien), Elisabeth Oberzaucher (wissenschaftliche Direktorin von Urban Human und Verhaltensbiologin, Uni Wien) und Miriam Unterlass (Chemikerin, TU Wien) Moderation: Martin Bernhofer (Leiter der Ö1-Abteilung "Wissenschaft, Bildung, Gesellschaft")

"100 Jahre und viel weiser - Wohin geht die Demokratieentwicklung in Österreich und Europa 2018?" 13. November, 19:00 Uhr, Gartenbaukino Großer Saal Vortrag von Sonja Puntscher Riekmann (Politikwissenschaftlerin, Universtität Salzburg) Anschließendes Gespräch mit Sonja Puntscher Riekmann und dem Schriftsteller und Historiker Doron Rabinovici Moderation: Barbara Tóth (Falter)

"Fußball zwischen Demokratie und Diktatur - Der FK Austria Wien im Nationalsozialismus" 26. November, 19:00 Uhr, Wiener Rathaus Festsaal Begrüßung und Vorstellung durch Johann Skocek (Journalist, Historiker und Autor) Vortrag von Matthias Marschik (Kulturwissenschaftler und Historiker) Pausengespräch mit Rudolf Müllner (Sportwissenschaftler und Historiker an der Uni Wien) Gespräch zum Thema "Sportplatz Wien: Der Fußball als urbaner Kulturraum" mit Hannah Lessing (Generalsekretärin des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus), Andreas Mailath-Pokorny (Austria-Fan), Armin Thurnher (Herausgeber und Chefredakteur Falter), Bernhard Hachleitner (Historiker, Autor und Kurator) Moderation: Elisabeth Auer (Leiterin Kurier News auf schau TV)

"Die Welt retten?! - Eine Ausgabe der Rhetorik-Serie von Thalhof wienfenster mit hochbrisanten Reden" 13. Dezember, 19:00 Uhr, Max Reinhardt-Seminar Neue Studiobühne Vortrag zweier Reden von Horst Schily und Philip Leonhard Kelz, Schauspieler Analysierendes Gespräch zwischen Anna Maria Krassnigg (Theatermacherin) und Ulrike Guérot (Leiterin des Departments für Europapolitik und Demokratieforschung a. d. Donau-Universität Krems) Moderation: Anna Maria Krassnigg

Rückfragehinweis:
   Mag.a Daniela Mantarliewa
   Mediensprecherin StRin Mag.a Veronica Kaup-Hasler
   Tel.: +43 1 4000 81854
   daniela.mantarliewa@wien.gv.at
   
   Mag. Alfred Strauch
   Mediensprecher StRin Mag.a Veronica Kaup-Hasler
   Tel.: +43 1 4000 81169
   alfred.strauch@wien.gv.at
   

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Wissenschaft  | Veranstaltung  | Geschichte  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung