Kultur & Gesellschaft

Die entdeckten Schriften werden um das Jahr 800 datiert © APA (Stift Admont)
Die entdeckten Schriften werden um das Jahr 800 datiert © APA (Stift Admont)

APA

Womöglich älteste deutsche Schriftstücke im Stift Admont entdeckt

15.05.2017

Von einem "Sensationsfund" im steirischen Benediktinerstift Admont berichtet Kathpress. Demnach entdeckte Martin Haltrich, Handschriftenexperte aus dem niederösterreichischen Stift Klosterneuburg, die "womöglich ältesten Schriftstücke in deutscher Sprache, die jemals gefunden wurden". Es handelt sich um Fragmente aus einem frühmittelalterlichen Wörterbuch.

Der Aussendung zufolge datierten Altgermanisten aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien, die gerade im Stift tagen, die zwei Pergamentfragmente aus einem Wörterbuch aus dem Lateinischen ins Althochdeutsche auf das Jahr 800. Die zeitliche Festlegung sei den Experten über sogenannte karolingische Minuskeln, der in den Fragmenten verwendeten Schrift, gelungen.

Eine ausführliche Publikation sei für 2018 geplant. Weltweit existieren laut Kathpress noch drei Exemplare des Wörterbuchs: eine vollständige Ausgabe in St. Gallen sowie Fragmente in Paris und in Karlsruhe.

Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung