Medizin & Biotech

Kooperationsmeldung

Bericht zu F&E und Wissenstransfer 2016

10.07.2017

Diese Meldung ist Teil einer Medienkooperation mit der AGES

Die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) ist die Risikobewertungseinrichtung zur Reduktion und Prävention von Risiken entlang der Lebensmittelkette in Österreich. Ihre wissenschaftliche Expertise bestehend aus Analytik, Diagnostik, Gutachtertätigkeit sowie F&E wird ergänzt durch die Forschungsinfrastruktur: über 80 Referenzlaboratorien und -zentralen sowie zwei L3-Labore, ein L3+-Labor, Versuchsstationen in vier Klimaregionen und 2 Forschungsglashäuser. Die Einnahmen aus F&E- und WT-Aktivitäten der AGES betrugen im Jahr 2016 ca. 1,8 Mio. €. Die Ausgaben für F&E und WT umfassten ca. 11,8 Mio. €.

Insgesamt wurden im Jahr 2016 66 Projekte zu F&E und WT beendet; in Bearbeitung befanden sich 78 Projekte. Allein an WT-Projekten wurden 35 Projektaktivitäten, wie FEMtech-Praktika für Studentinnen oder für Schülerinnen und Schüler oder Trainingsprojekte für die Saudi Food and Drug Authority (SFDA) oder die Shahid Beheshti University of Medical Sciences (Iran) durchgeführt. 2016 konnten bereits 43 Veranstaltungen im zukunftsweisenden Rahmen des "Österreichischen Programms für Ländliche Entwicklung 2014 - 2020" des BMLFUW abgehalten werden.

Im Jahr 2016 wurden die meisten Forschungsaktivitäten im Wirkungsziel 7 "Ernährungssicherung und Sicherung einer nachhaltigen, umweltgerechten landwirtschaftlichen Produktion" getätigt. Diesem Wirkungsziel wurden 36 F&E-Projekte zugeordnet, die sich in Bearbeitung befanden oder beendet wurden. 18 F&E-Projekte beschäftigen sich mit Themen aus dem Wirkungsziel 4 "Freiheit von Tierseuchen". Insgesamt zehn Projekte fallen in das Wirkungsziel 1 "Verbesserung der Situation betreffend übertragbarer Krankheiten beim Menschen" und beschäftigen sich mit Fragen der öffentlichen Gesundheit.

Zu den F&E-Höhepunkten des Jahres 2016 zählen das erstmalige Auffinden des "mrc-1-Gens" in E. coli in Lebensmitteln und einem Patienten in Österreich, die Auszeichnung des AGES Tea Bag Index-Projektes mit dem Citizen Science Award 2016, die Veranstaltung am 4. Mai 2016 im Festsaal des Gesundheitsministeriums mit BM Dr. Sabine Oberhauser (†) zum Thema "Insekten als Proteinquelle der Zukunft?", der "Boden macht Schule"-Workshop für Schulen, der Besuch der WHO Summer School in der AGES-Medizinmarktaufsicht, die siebente "Lange Nacht der Forschung" im Zeichen des Strahlenschutzes, das AGES-Geschäftsfeld Tiergesundheit als Förderer von jungen Forschungstalenten sowie der Zuschlag zur Koordination eines multimodularen Ausbildungsprogramms für die europäische Lebensmittelbehörde EFSA zum Thema Risikobewertung.

In diesem Bericht werden auch einzelne Projekte zu F&E und WT oder wissenschaftliche Studien in kurzen Ergebnisberichten dargestellt. Diese stammen aus den Geschäftsfeldern bzw. Fachbereichen Ernährungssicherung, Lebensmittelsicherheit, Tiergesundheit, Öffentliche Gesundheit, Medizinmarktaufsicht, Strahlenschutz und Daten, Statistik und Integrative Risikobewertung. Das Projekt "Zukunft Biene" beleuchtet in acht Projektmodulen sowohl mit angewandter Forschung als auch mit der Hilfe von Grundlagenforschung die Ursachen von Völker- und Bienenverlusten in Österreich. Bei der "Efficiency of commercial preparations of organic acids for elimination of naturally occurring Salmonella in feed" wurde eine wirksame Dekontamination von mit Salmonellen verunreinigten Futterproben erforscht. Wie wichtig es sein kann, Gewürze und Kräuter in der Verarbeitungskette gegen absichtliche, zufällige oder natürliche biologische und chemische Kontamination zu schützen, zeigt das Projekt SPICE. Eine möglichst frühzeitige Detektion des Porcinen Reproduktiven und Respiratorischen Syndrom Virus (PRRSV) im Projekt PRRSV-Sequenzierung ist für die Eindämmung der Ausbreitung von Infek-tionskrankheiten genauso wichtig wie die Erforschung der Langzeitausscheidung von Schmallenberg Virus Genom im Samen eines Zuchtstiers. Eine erfolgreiche Kooperation der beiden Geschäftsfelder Öffentliche Gesundheit und Tiergesundheit zeigt die Etablierung und Validierung einer PCR-Methode zur Identifizierung von Salmonellen in der Voranreicherung. Die ersten Ergebnisse des VAC2VAC-Projektes - Aktivitäten zur Reduktion, zur Verbesserung und zum Ersatz von Tierversuchen in der pharmazeutischen Qualitätskontrolle - stimmen zuversichtlich, dass solche Wirksamkeitstests auch ohne Tierversuch entwickelt werden können. Umweltkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima und ihre Nachwirkungen (die Cäsium 137-Belastung von Wildfleisch in Österreich und Fischen aus dem Pazifik) betreffen die Konsumentinnen und Konsumenten im täglichen Leben ebenso wie eine europäische Initiative zur Prävention von ernährungsassoziierten Erkrankungen, um den Anstieg von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen bis 2020 einzudämmen, an der die AGES beteiligt ist.

Downloads

AGES - Bericht über Forschung, experimentelle Entwicklung und Wissenstransferaktivitäten 2016 (3.69 M)

Datei Download http://go.apa.at/IEIKbYoK

Bericht über F&E- sowie Wissenstransferaktivitäten 2015 (3.95 M)

Datei Download http://go.apa.at/uEwmw1Qb

Bericht über Forschungs- und Wissenstransferaktivitäten 2014 (2.33 M)

Datei Download http://go.apa.at/To6G6Ybk

Bericht über Forschungs- und Wissenstransferaktivitäten 2013 (1.22 M)

Datei Download http://go.apa.at/X1ixz4Mb

© AGES/APA-Auftragsgrafik (35.27 K)

Grafik: Die Eckdaten zur AGES-Forschung 2013

Datei Download http://go.apa.at/hfLkfH9u

Quelle: AGES

STICHWÖRTER
Forschung  | Gesundheit  | Wien  | Koop  | Wissenschaft  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung