Medizin & Biotech

AGES Jahresbericht 2017 © AGES
AGES Jahresbericht 2017 © AGES

Kooperationsmeldung

Der AGES Jahresbericht 2017 ist nun online

17.07.2018

Diese Meldung ist Teil einer Medienkooperation mit der AGES

Die AGES, die österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, spielt eine wesentliche Rolle in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, Tiergesundheit, öffentliche Gesundheit, Arzneimittel sowie in der Landwirtschaft.

Ob Krankheitserreger bei Mensch, Tier und Pflanze, Arzneimittelfälschungen oder Rückstände in Lebensmitteln: Immer ist die AGES beteiligt, mögliche Risiken für Mensch, Tier und Pflanze abzuwehren und einzudämmen und so für mehr Sicherheit für die VerbraucherInnen in Österreich zu sorgen.

Die Aufgabe der AGES ist es, mögliche Risiken für Konsumentinnen und Konsumenten, Wirtschaft sowie Landwirtschaft so gering wie möglich zu halten und damit einen Beitrag zum hohen Sicherheitsniveau von Lebensmitteln, Arzneimitteln und Medizinprodukten, Futtermitteln und landwirtschaftlichen Betriebsmitteln in Österreich zu leisten. Als Ansprechpartner für Behörden und Wirtschaft für human- und veterinärmedizinische Fragen, für Fragen zur Lebensmittelsicherheit, zu Wasser, Landwirtschaft und Strahlenschutz führt die AGES Referenzzentralen und Referenzlabors für Untersuchung, Diagnose und Begutachtung von Infektionskrankheiten bei Mensch, Tier und im Lebensmittelbereich. Planungsgrundlagen und Planentwürfen für effiziente und effektive Überwachungsprogramme und Kontrollen liefern die Basis für die Früherkennung von Gefahren und wertvolle Grundlagen für Qualitätssicherungssysteme in der Produktion. Dazu nutzen wir modernste Analytik, betreiben angewandte Forschung, bewerten Risiken und kommunizieren diese.

In einer globalisierten Welt ändern sich die Anforderungen sowohl für den hoheitlichen Bereich als auch für die Wirtschaftsbeteiligten rasch: Ereignisse wie der Geflügelpest-Ausbruch, dessen Auswirkungen in den ersten Monaten des Jahres 2017 in ganz Europa spürbar waren oder der Fipronil-Skandal im Sommer 2017 stellen Gesundheitssysteme und Wirtschaftsbranchen vor unmittelbare Herausforderungen. Meldungen zu Geflügelpest und Fipronil haben sich rasend schnell über Medien, soziale Netzwerke und dergleichen verbreitet.

Relevante Informationen für die Menschen in Österreich sind dabei aber oft auf der Strecke geblieben: ist Österreich überhaupt betroffen, worin besteht das Risiko etc.

Um die für die KonsumentInnen so wichtigen Informationen schnell zur Verfügung zu stellen, ist ein schneller, umfassender Informationsaustausch zwischen den Beteiligten, aber auch die zeitnahe, verständliche Kommunikation zu Medien und VerbraucherInnen wesentlich.

Wie Geflügelpest und Fipronil gezeigt haben, können diese Herausforderungen durch eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten effizient bewältigt werden.

Der 2017 von der AGES gemeinsam mit dem Umweltbundesamt erstellte Risikobarometer zeigt klar, dass die eigentlichen Sorgen, die sich die Menschen machen, nicht unbedingt mit tatsächlichen Risiken für ihre Gesundheit im Zusammenhang stehen. Ich verstehe es daher als Grundauftrag an die AGES, die Informationen über wissenschaftlich belegbare Risiken dorthin zu bringen, wo sich die Österreicherinnen und Österreicher informieren. In erster Linie sind das Internet und soziale Netzwerke: Hier müssen wir relevante gesundheitliche Fragen und Antworten positionieren, in Sprache und Emotion verständlich, damit die Menschen auch danach handeln können. Der Risikobarometer zeigt, dass bei vielen Themen Informationsbedarf besteht. Gerade in einer digitalisierten Welt mit rasanter Informationsweitergabe kann die AGES ein vertrauenswürdiges Korrektiv sein.

Für uns als AGES bedeutet dieser ständige Wandel, bewährte Systeme mit Innovationen zu vereinen und neue, flexible Formen von Kooperationen einzugehen, unterschiedliche Fragestellungen zu bearbeiten und umfassende Problemlösungen für Behörden und Wirtschaft anzubieten.

Vorwort zum Jahresbericht 2017 von Wolfgang Hermann

AGES Jahresbericht 2017 online unter: https://www.ages.at/ages/allgemeines/jahresberichte/

Der AGES-Jahresbericht 2017 gibt einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben und Dienstleistungen der AGES und einen Rückblick auf jene Themen, mit denen sich die AGES 2017 besonders beschäftigt hat.

Der Jahresbericht der AGES ist online unter presse@ages.at kostenfrei zu bestellen.

Quelle: AGES

STICHWÖRTER
Wien  | Forschung  | Krankheiten  | Ernährung  | Koop  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung