Medizin & Biotech

Partnermeldung

Informationen zum aktuellen Brucellose-Fall in Oberösterreich

18.07.2018

Erreger der Brucellose sind verschiedene Bakterien der Gattung Brucella. Brucellen sind kleine, unbewegliche, nicht sporenbildende, aerob und z. T. mikroaerophil wachsende, gramnegative kokkoide Stäbchenbakterien (0,5-0,7 x 0,6-1,5 μm).

Sie kommen weltweit vor und sind gegenüber Hitze und allen geläufigen Desinfektionsmitteln empfindlich. In wässriger Suspension werden sie durch Temperaturen von mehr als 60 °C innerhalb von 10 Minuten abgetötet. Bei Umgebungstemperaturen können sie in Urin, Staub, Wasser oder Erde und insbesondere auch in Milch und Milchprodukten mehrere Tage bis zu einigen Wochen überleben.

Die Brucellose befällt Rinder, Schafe, Ziegen, Bisons, Kamele, Alpakas, Lamas, Schweine, Hunde, Wildwiederkäuer, Füchse und Pferde. Die Krankheit ist auch auf den Menschen übertragbar und somit eine Zoonose.

Die Gattung Brucella umfaßt 10 phänotypisch unterscheidbare Spezies: Brucella abortus, Brucella suis, Brucella melitensis, Brucella canis, Brucella ovis, Brucella neotomae, Brucella ceti, Brucella pinnipedialis, Brucella microti, Brucella inopinata.

B. abortus, B. suis und B. melitensis sind die medizinisch wichtigsten Vertreter, die alle auch für den Menschen pathogen sind. Sie sind morphologisch nicht voneinander zu unterscheiden und lassen sich weiter in Biovaren unterteilen, deren Virulenz für die verschiedenen Wirte unterschiedlich ist.

Mehr Infos unter https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/brucellose/

Quelle: AGES

Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung