Medizin & Biotech

APA

Neues Zentrum für Genomik-Forschung in Genf gegründet

10.05.2017

In Genf ist auf dem "Campus Biotech" ein Wissenschaftszentrum für die Entschlüsselung und Analyse des Erbguts gegründet worden. Das Genomzentrum soll einen Beitrag an die personalisierte Gesundheit und die Präzisionsmedizin der Zukunft leisten.

Die Gründung des Zentrums sei das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der ETH Lausanne (EPFL), der Universität Genf (UNIGE) und des Universitätsspitals Genf (HUG), teilten diese Institutionen am Mittwoch mit. Die Genetik spiele in der Medizin eine immer wichtigere Rolle, hieß es in der Medienmitteilung. Die Nachfrage nach Entschlüsselung und Analyse des Genoms werde in den nächsten Jahren stark ansteigen. Mit der Gründung des "ersten Genomzentrum der Schweiz" soll dieser Entwicklung Rechnung getragen und die Genomik-Forschung in der Genferseeregion vorangetrieben werden.

Zunächst sollen pro Woche zwischen 60 und 80 vollständige Genome von Menschen entschlüsselt werden. Langfristig werde das Zentrum dazu beitragen, den gesamten Sequenzierungsbedarf der Schweiz abzudecken, schrieben die drei Institutionen. Die Informationen sollen allen Schweizer Spitälern zur Verfügung gestellt werden.

STICHWÖRTER
Medizin  | Genetik  | Schweiz  | Genf  | Wissenschaft  | Forschung  | Naturwissenschaften  | Biologie  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung