Medizin & Biotech

Partnermeldung

Tirol erforscht Leben und Gesundheit der Zukunft

29.11.2018

Macht uns die moderne Stammzellforschung gesund und unsterblich? Wie kann die Alterung von Gefäßen verzögert werden? Und welcher rechtliche Rahmen ist der Fortpflanzungsmedizin in Österreich gesetzt? In einem Pressegespräch präsentieren Expertinnen und Experten der Tiroler Hochschulen ausgewählte Zukunftsfragen, die bei der Gründungskonferenz des Life & Health Science Cluster Tirol in Innsbruck diskutiert werden.

Am kommenden Montag und Dienstag tagen in Innsbruck die im Bereich der Lebens- und Gesundheitswissenschaften in Tirol tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Sie haben sich vor kurzem im Life & Health Science Cluster Tirol zusammengeschlossen, um wichtige Fragen der Zukunft gemeinsam zu erforschen.

Zeit: Dienstag, 4. Dezember 2018, 11:00 Uhr

Ort: Rokokosaal, Theologische Fakultät, Karl-Rahner-Platz 1, Innsbruck

Sie sprechen mit:

• Tilmann Märk, Vorsitzender der Tiroler Hochschulkonferenz

• W. Wolfgang Fleischhacker, Rektor der Medizinischen Universität

• Frank Edenhofer, Wissenschaftlicher Leiter des Life & Health Science Cluster Tirol

• Stefan Kiechl, Medizinische Universität Innsbruck

• Magdalena Flatscher-Thöni, UMIT - Private Universität für Medizinische Informatik und Technik

Rückfragehinweis:
Mag. Uwe Steger
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Universität Innsbruck
Telefon: +43 512 507 32000
E-Mail: uwe.steger@uibk.ac.at
STICHWÖRTER
Tirol  | Forschung  | Wissenschaft  | Medizin  | Life Sciences  | Gesundheit  | Bez. Innsbruck  | Innsbruck  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung