Natur & Technik

TGO soll Mars in kreisförmiger Umlaufbahn umrunden © APA (AFP/EUROPEAN SPACE AGENCY)
TGO soll Mars in kreisförmiger Umlaufbahn umrunden © APA (AFP/EUROPEAN SPACE AGENCY)

APA

ESA und Roskosmos leiteten Bremsmanöver für Mars-Sonde TGO ein

16.03.2017

Ein Jahr nach dem Start von ExoMars hat eine Sonde des Forschungsprojekts ein wichtiges Manöver auf ihrer Bahn um den Roten Planeten begonnen. Der Satellit "Trace Gas Orbiter" (TGO) habe einen Bremsvorgang eingeleitet, teilten die russische sowie die europäische Raumfahrtagentur am 16. März mit. Innerhalb eines Jahres soll eine kreisförmige Umlaufbahn 400 Kilometer über dem Mars erreicht werden.

Mit ExoMars suchen die ESA und ihr russischer Partner Roskosmos nach Spuren von Leben auf dem Roten Planeten. Die Sonde TGO hatte im Oktober ihre Umlaufbahn erreicht. Sie soll unter anderem nach Methan in der Atmosphäre suchen. Ein Nachweis des Gases könnte auf biologische Aktivität auf dem Mars hinweisen.

Bereits Anfang März hatten die Forscher Instrumente an Bord von TGO getestet. Dabei wurden unter anderem verschiede Einstellungen für die künftigen Messungen der Sonde überprüft.

Rover soll in kommenden Jahren folgen

Das Milliardenprojekt ExoMars war Mitte März 2016 gestartet. In einer zweiten Phase wollen ESA und Roskosmos 2020 einen Rover zum Mars schicken. Dieser soll im Marsboden nach Spuren von Leben suchen. Ein Testmodul war im Oktober bei einem Landeversuch abgestürzt.

STICHWÖRTER
Raumfahrt  | Russland  | Frankreich  | Moskau  | Paris  | Wissenschaft  | Forschung  | Wissenschaftsmissionen  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung