Natur & Technik

Partnermeldung

Jugendliche Computerspiele-ExpertInnen gesucht

13.06.2017

Für die internationale Fachtagung "FROG - Future and Reality of Gaming" in Wien sind SchülerInnen eingeladen, Beiträge einzureichen.

Bereits zum elften Mal findet vom 13. bis 15. Oktober 2017 im Rahmen der Game City die Fachkonferenz "FROG - Future and Reality of Gaming" im Wiener Rathaus statt. ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis diskutieren dabei neue Entwicklungen aus der Computerspieleforschung. Erstmalig sind heuer auch SchülerInnen eingeladen, Ideen und Beiträge rund um das Thema Computerspiele einzureichen und vor einem internationalen Publikum zu präsentieren. Hauptverantwortlich für die Organisation der diesjährigen Veranstaltung, die vom Bundesministerium für Familien und Jugend unterstützt wird, ist das Zentrum für Angewandte Spieleforschung an der Donau-Universität Krems.

Unter dem Motto "The Player Perspective" steht dieses Jahr die Spielerin bzw. der Spieler im Fokus der spielewissenschaftlichen Fachtagung "FROG - Future and Reality of Gaming" im Wiener Rathaus. Im Rahmen der Konferenz sollen dabei u. a. folgende Fragen diskutiert werden: Mit welchen wissenschaftlichen Methoden können die Interessen und Wünsche von SpielerInnen bestmöglich erforscht werden? Wie verändern neue Technologien wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) die Perspektiven auf digitale Spiele? Wie entwickeln sich Fan-Kulturen rund um den immer populärer werdenden E-Sport? Wie können die Erfahrungen und Ideen von SpielerInnen für die Computerspiele-Entwicklung nutzbar gemacht werden?

Konferenzbeiträge von SchülerInnen gesucht

Neben PraktikerInnen aus der Spiele-Entwicklung und internationalen ExpertInnen aus dem Forschungsfeld der Game Studies wie Scot Osterweil vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) und Jaroslav Švelch (Universität Bergen) können dieses Jahr auch SchülerInnen mit ihren Projekten an der Konferenz teilnehmen. SchülerInnen, die sich beispielsweise im Rahmen ihrer vorwissenschaftlichen Arbeit (VWA) mit dem Thema Computerspiele auseinandergesetzt haben, sollen ermutigt werden, ihre Beiträge für die FROG einzureichen. Die drei besten Arbeiten werden von einer Jury ausgewählt und die AutorInnen (inkl. einer Begleitperson) zur dreitägigen Konferenz eingeladen, um vor einem internationalen Publikum ihre Projekte und Ideen zu präsentieren.

"SchülerInnen sind nicht nur ExpertInnen in Sachen Computerspiele, sondern haben oftmals auch besonders innovative Ideen für die Forschung und Entwicklung in diesem Bereich. Daher würden wir uns über zahlreiche Einreichungen freuen", so Mag. Alexander Pfeiffer, M.A., MBA, Leiter des Zentrums für Angewandte Spieleforschung an der Donau-Universität Krems und einer der Hauptverantwortlichen für die Organisation der FROG 2017.

Interessierte SchülerInnen können ihre Beiträge noch bis zum 7. Juli 2017 auf der Homepage der Konferenz einreichen.

Weitere Informationen: http://www.frogvienna.at

Rückfragen

Mag. Alexander Pfeiffer, M.A., MBA
Leiter des Zentrums für Angewandte Spieleforschung
Department für Kunst- und Kulturwissenschaften
Tel. +43 (0)2732 893-2340
alexander.pfeiffer@donau-uni.ac.at
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung