Natur & Technik

Die steirische Marktgemeinde spart durch Modernisierungen die Hälfte ihrer jährlichen Stromkosten © Marktgemeinde Mautern
Die steirische Marktgemeinde spart durch Modernisierungen die Hälfte ihrer jährlichen Stromkosten © Marktgemeinde Mautern

Kooperationsmeldung

Mautern setzt auf Biomasse

05.12.2017

Diese Meldung ist Teil einer Medienkooperation mit Siemens

Die Marktgemeinde Mautern und das Land Steiermark investieren in erneuerbare Energiequellen und die Optimierung der Wärmeenergieversorgung. Die Gemeinde in der Obersteiermark mit 1.811 Einwohnern setzt mit Siemens Building Technologies auf die Modernisierung ihrer kommunalen Anlagen, um ganzjährige Wärmelieferung zu garantieren. Das Gemeindeamt aus dem 17. Jahrhundert und die Neue Mittelschule (NMS) wurden modernisiert und auf energiesparenden Betrieb und Versorgung umgestellt. Darüber hinaus ist Siemens in den Neubau des Landes-Pflegezentrum Mautern für 84 Bewohner eingebunden.

Regionale Energie

Basierend auf Energieeinspar- und Modernisierungsmaßnahmen wurde von Siemens ein Wärmelieferkonzept erarbeitet: Biomasse-Wärmelieferung in Kombination mit dezentralen thermischen Solaranlagen. Das 390-Kilowatt-Biomasse-Heizwerk und das Nahwärmenetz wurden vom Forstbetrieb Franz Mayr-Melnhof-Saurau als Kooperationspartner errichtet und über 20 Jahre betrieben. Dadurch sind nicht nur Kosten- und Energieeinsparung, sondern auch die Versorgung durch regionale Energie garantiert. Zusätzlich werden das Kloster und das neue Landes-Pflegezentrum mit dezentralen thermischen Solaranlagen versorgt.

Die Sanierung der Heizungsanlage der NMS und der Turnhalle erfolgt durch neue Pumpen, neue Ventile, Abgleich der Wärmeverteilung und Ausstattung der Radiatoren mit voreinstellbaren Thermostatventilen und -knöpfen. Die Mess-, Steuer- und Regelungstechnik wird in der Neuen Mittelschule erneuert und 20 Jahre lang optimal betrieben. Das umfangreiche Energie- und Prozessdaten-Monitoring mit Online-Energiemanagement-Plattform sorgt für Transparenz und Nachweis der garantierten Energieeinsparung. Die digitale Leittechnik für Heizwerk und Gebäude ermöglicht eine Online-Betriebsführung, -Fernwartung und -Störbehebung sowie bedarfsabhängige Beheizung.

Ökologischer Fußabdruck der Gemeinde verkleinert sich

Eine effiziente LED-Technik sorgt in der NMS und im Gemeindeamt für moderne Beleuchtung. Im Pflegeheim werden durch präventive Wasserdesinfektion die Betriebs- und Wasserkosten sowie Wärmeverluste reduziert. Das umfassende Projekt wird den ökologischen Fußabdruck der Gemeinde stark verkleinern und künftige Energie- und Betriebskosten einsparen. Des Weiteren konnten umfangreiche Förderungen für Wärmelieferung und Modernisierungen genutzt werden.

Diese Modernisierungsmaßnahmen von Siemens ersparen dem Kunden bis zu 27.200 Euro - das sind die Hälfte der Stromkosten und 20 Prozent der Wärmekosten pro Jahr.

Weitere Informationen:

Veranstaltungstipp: Kommunalwirtschaftsforum für lebenswerte Kommunen 15.-16. März 2018 in der Linzer Tabakfabrik, Peter-Behrens-Platz 11

Mehr Informationen zu Siemens Building Technologies

Quelle: Siemens

STICHWÖRTER
Wien  | Technologie  | Energie  | Umwelt  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung