Natur & Technik

Partnermeldung

TU Wien Space Team baut Raumgleiter

10.03.2017

Der Raumgleiter "SpaceSeed" wird von Studierenden der TU Wien und der Universität Würzburg entwickelt - und soll in Zukunft auf fremden Planeten fliegen.

Beim Raumgleiter SpaceSeed handelt es sich um einen sogenannten Reversed Weatherballon. Das Konzept dahinter: Der SpaceSeed wird über einem fremden Planeten oder Mond mit ausreichend dichter Atmosphäre ausgesetzt. Durch seine vier Flügel "schraubt" sich der Gleiter wie ein Ahornsamen nach unten und wird durch die Rotation abgebremst. Dabei sammelt der SpaceSeed laufend Atmosphärendaten und kann so etwa die Landebedingungen für eine nachfolgende Raumsonde ermitteln.

Erstmals abheben soll der SpaceSeed im Frühjahr 2018 im Esrange Space Center im schwedischen Kiruna. Der Flug findet im Rahmen des deutsch/schwedischen REXUS/BEXUS (Rocket and Balloon Experiments for University Students) statt. Eine 500 kg schwere und 6 Meter lange Rakete wird den SpaceSeed auf eine Höhe von rund 80 Kilometer bringen und dort aussetzen. Der Abstieg des Raumgleiters durch die Erdatmosphäre wird dabei per Satellitenverbindung in Echtzeit überwacht.

Das TU Wien Space Team entwickelt den SpaceSeed gemeisam mit Studierenden der Universität Würzburg. Das Space Team hat dafür sein bewährtes Flight Management System (FMS) als Boardcomputer adaptiert und den Auswurfmechanimsus für die Trägerrakete entwickelt. Unterstützung für das Projekt kommt unter anderem von Instituten der TU Wien sowie der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG).

Das TU Wien Space Team ist eine studentische Arbeitsgruppe mit Themenschwerpunkt Luft- und Raumfahrttechnik. Die Studierenden beschäftigen sich unter anderem mit der Entwicklung von Experimentalraketen, Triebwerken und Kleinstsatelliten.

Mehr Informationen:

- SpaceSeed Raumgleiter

- TU Wien Space Team

- REXUS/BEXUS Programm

Quelle: TU Wien

STICHWÖRTER
Wien  | Forschung  | Technologie  | Raumfahrt  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung