Natur & Technik

Die Struktur von Kleinbauernhöfen im 21. Jahrhundert im Mittelpunkt © FH JOANNEUM
Die Struktur von Kleinbauernhöfen im 21. Jahrhundert im Mittelpunkt © FH JOANNEUM

Partnermeldung

Tagung an der FH JOANNEUM: zeitgemäße Strategien auf steirischen Bauernhöfen

14.12.2018

Was sind die Erfolgsstrategien von Kleinbauernhöfen im 21. Jahrhundert? Antworten auf diese und weitere Fragen untersuchte der Bachelorstudiengang "Nachhaltiges Lebensmittelmanagement" der FH JOANNEUM im Forschungsprojekt Bauernhof 21. Die Ergebnisse wurden am 13. Dezember 2018 im Rahmen einer Tagung im Audimax der FH JOANNEUM präsentiert und diskutiert.

Kleinbauernhöfe übernehmen wichtige gesellschaftliche Funktionen. Sie sind unter anderem für die Versorgung mit regionalen Lebensmitteln und die Erhaltung der landwirtschaftlichen Infrastruktur relevant. Außerdem sind sie wertvolle Arbeitgeber.

Das Projekt Bauernhof 21, welches vom Bachelorstudiengang "Nachhaltiges Lebensmittelmanagement" der FH JOANNEUM, dem Institut Architektur und Management, dem StadtLABOR Graz von Jänner 2017 bis Dezember 2018 umgesetzt wurde, beschäftigte sich mit der Frage, wie traditionelle Kleinbauernhöfe zukunftsfit für das 21. Jahrhundert gemacht und als Lebensmittelnahversorger im städtischen Umfeld gestärkt werden können. Konkret wurden 16 landwirtschaftliche Kleinbetriebe mit einem Schwerpunkt im Bereich Acker- und Gemüsebau analysiert. Studierende der FH JOANNEUM haben mit Studierenden anderer Universitäten in einer interdisziplinären Winterschool für drei dieser Betriebe in einer interdisziplinären Projektarbeit Optimierungspotenziale identifiziert.

"Durch das Projekt Bauernhof 21 konnten alle Beteiligten wertvolle Einblicke in die Bedeutung von Kleinbauernhöfen gewinnen. Die vielfältigen Erfolgsbeispiele sind eine Anregung für derzeitige und zukünftige HofbetreiberInnen", erklärt Projektleiterin Ulrike Seebacher, Lehrende am Bachelorstudiengang "Nachhaltiges Lebensmanagement" an der FH JOANNEUM.

Projektfinale Bauernhof 21

Die Ergebnisse aus dem Projekt Bauernhof 21 waren unter anderem auch Thema bei der Tagung zu zeitgemäßen Strategien auf steirischen Bauernhöfen am 13. Dezember 2018 im Audimax der FH JOANNEUM. 150 Personen aus Landwirtschaft, Wissenschaft, Stadtverwaltung, Beratung und Interessensvertretungen nahmen an der Veranstaltung teil, auf der zahlreiche Expertinnen und Experten referierten.

Michael Groier von der Bundesanstalt für Bergbauernfragen sprach darüber, dass ein Trend zu wachsenden Strukturen erkennbar sei, welcher die klein strukturierte Landwirtschaft in Österreich immer mehr zurückdrängt, obwohl Kleinbauernhöfe global gesehen weiterhin den größten Teil der verwendeten Lebensmittel herstellen. Günter Koberg, Baukultur des Landes Steiermark, referierte über zeitgemäßes Bauen im ländlichen Raum und präsentierte Konzepte, wie Neubauten als Bereicherung für die Kulturlandschaft fungieren. Weiters wurden bei der Tagung zwei Forschungsprojekte über Landwirtschaft in der Steiermark vorgestellt, die ebenfalls vom Land Steiermark aus der Reihe "Polaritäten in der Wissensgesellschaft" gefördert wurden: Green Care und Bio hoch 3. Am Projekt Green Care, in dem innovative Formen der sozialen Landwirtschaft untersucht wurden, war auch das Institut Soziale Arbeit der FH JOANNEUM beteiligt.

Im Anschluss an die Vorträge konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Wissen in sechs Workshops vertiefen und sich mit den Referentinnen und Referenten austauschen. Weitere Informationen zum Projekt Bauernhof 21 finden Sie hier.

Rückfragehinweis:
Stephan Pabst
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Angewandte Produktionswissenschaften
T: +43 (0)316 5453 6929
M: +43 (0)664 80453 6929
stephan.pabst@fh-joanneum.at
STICHWÖRTER
Steiermark  | Fachhochschulen  | Forschung  | Lebensmittel  | Veranstaltung  | Bez. Graz  | Graz  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung