Natur & Technik

Das Forschungsteam von heat_portfolio vor dem Biomasse-Heizwerk in Strem © GET
Das Forschungsteam von heat_portfolio vor dem Biomasse-Heizwerk in Strem © GET

Partnermeldung

Ungenutzte Wärmequellen anzapfen

30.11.2017

Das ACR Institut Güssing Energy Technologies beschäftigt sich bereits seit Jahren erfolgreich mit dem Thema Niedertemperaturfernwärme, um bisher ungenutzte Wärmequellen in ein Fernwärmenetz einzuspeisen. Im Rahmen des Forschungsprojekts heat_portfolio wird gemeinsam mit der TU Wien, SOLID, dem AIT und weiteren Partnern an Einspeisetechnologien für die Fernwärme gearbeitet.

Hierbei finden auch Saisonspeicher Anwendung, um die zu Verfügung stehende Wärme (vorwiegend Abwärme) für die Wintermonate nutzbar zu machen. Meist werden Wärmepumpen mit höheren Senkentemperaturen eingesetzt, die ebenfalls betrachtet werden.

Anhand mehrerer Fallbeispiele werden innovative Szenarien simuliert, mit dem Ziel der technischen und wirtschaftlichen Optimierung der Systeme. Die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass die Abwärmenutzung und Einspeisung ins Fernwärmenetz, abhängig von der Wärmeleistung, wirtschaftlich darstellbar ist. Die Verwendung von Saisonspeichern mit Wärmepumpenunterstützung führt meist zu höheren Wärmegestehungskosten. Die richtige hydraulische Einbindung, sowie Regelung stellt einen entscheidenden Faktor zur Optimierung dar.

Weiters wurden im Forschungsprojekt Methoden zur Speicher- und Wärmepumpendimensionierung entwickelt. Wärmepumpen können eine Verbindung zwischen dem Strom- und dem Wärmesektor schaffen und somit hohen Kosten für den Ausbau der Stromnetze entgegenwirken, bzw. gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit bestehender Wärmenetze erhöhen. Durch Pooling mehrerer Systeme ist die Teilnahme am Regelenergiemarkt möglich.

Die dezentrale Einspeisung von Wärme ins Fernwärmenetz stellt insbesondere für die Netzpumpenregelung eine Herausforderung dar, da sich Netzdruckschlechtpunkte verschieben können, sowie ein laufendes Netzmonitoring zur effizienten Regelung notwendig wird.

Die vielversprechenden Forschungsergebnisse werden bei einem Workshop in Güssing am 31.01.2018 durch die GET vorgestellt.

Die Anmeldung ist hier möglich: https://goo.gl/forms/BJCw9FYPHRahsLXr1

www.get.ac.at

Quelle: ACR

STICHWÖRTER
Energiequellen  | Forschung  | Burgenland  | Bez. Güssing  | Güssing  | Umwelt  | Ressourcen  | Wissenschaft  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung