Natur & Technik

Vollständiger Umstieg auf feste Nahrung erfolgt erst sehr spät © APA (dpa)
Vollständiger Umstieg auf feste Nahrung erfolgt erst sehr spät © APA (dpa)

APA

Verzicht auf Muttermilch fällt Orang-Utans schwer

17.05.2017

Orang-Utan-Mütter stillen ihren Nachwuchs zumindest zeitweise noch bis ins neunte Lebensjahr hinein. Die Kleinen trinken im ersten Lebensjahr ausschließlich Muttermilch. Danach fressen sie auch Früchte und andere Pflanzenteile. Sie greifen aber immer wieder auf Muttermilch zurück, wenn pflanzliche Kost nicht verfügbar ist, berichten Wissenschafter im Fachblatt "Science Advances".

Die Forscher wiesen in den Zähnen verstorbener Orang-Utans chemische Spuren der Milch nach. Für eines der untersuchten Tiere konnten die Forscher recht genau beziffern, wann es vollständig auf feste Nahrung umstieg: Es war zu diesem Zeitpunkt 8,1 Jahre alt. Ein weiteres Tier hatte wohl bis zu seinem Tod im Alter von 8,8 Jahren noch Muttermilch getrunken.

Für keinen anderen nicht-menschlichen Primaten sei ein derart später vollständiger Umstieg auf feste Nahrung nachgewiesen, schreiben die Forscher. Das Geburtsintervall beträgt bei Orang-Utans vier bis acht Jahre - auch dies ist die längste bei Menschenaffen bekannte Spanne.

STICHWÖRTER
Tiere  | Zoologie  | Forschung  | Australien  | Brisbane  | Human Interest  | Wissenschaft  | Naturwissenschaften  | Biologie  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung