Politik & Wirtschaft

APA

Blockchain Summit als Auftakt für neues Kryptoökonomie-Forschungsinstitut

06.12.2017

Mehr als 500 Experten haben beim "Blockchain Summit" an der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien Chancen und mögliche Anwendungsfelder für die neue Technologie diskutiert. Im Rahmen von Workshops zu Themen wie Tourismus, Energie, öffentliche Verwaltung, Ausbildung, Technologie, Unternehmen und Finanzen sowie Recht und Sicherheit wurden Pilotprojekte erarbeitet, bei denen Blockchain zum Einsatz kommen soll, informiert das Wissenschafts- und Wirtschaftsministerium (BMWFW).

Die potenziellen Anwendungen von Blockchain sind vielfältig und kaum erforscht. Einen Beitrag dazu leisten soll das an der WU neu gegründete Forschungsinstitut für Kryptoökonomie, das mit der Veranstaltung offiziell eröffnet wurde. Es soll die entwickelten Pilotprojekte und Testumgebungen koordinieren und begleiten. Entscheidend sei, Technologien innerhalb von sogenannten Sandboxes - unter definierten Rahmenbedingungen - tabulos zu erforschen, wird Institutsleiter Alfred Taudes in der Aussendung zitiert.

Service: Lesen Sie mehr zum neuen Kryptoökonomie-Schwerpunkt unter http://go.apa.at/hFaM6QJs. Umfassende Informationen zum Thema auch im APA-Science Dossier "Von Blöcken und Ketten": http://science.apa.at/dossier/blockchain.

STICHWÖRTER
IT  | Entdeckungen und Innovationen  | Wien  | Wissenschaft  | Technologie  | Forschung  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung