Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

Erfolge bei netidee für Projekte der Fakultät für Informatik der TU Wien

30.11.2017

Die Forschungsgruppe "Security and Privacy (S&P)" rund um Univ. Prof. Matteo Maffei wurde mit einer netidee-Förderung für ihr Projekt "Ethertrust" ausgezeichnet. Ebenfalls erfolgreich war das Projekt "BlockNinjas" eines TU Wien-Studierenden.

Smart contracts sicherer machen

Blockchain Technologien sind im Vormarsch: Durch ihre dezentralen Strukturen verändern sie die vorherrschenden Dynamiken der Kapitalisierung und werden von immer mehr Banken und Service-Anbietern unterstützt. Gerade bei Geldtransaktionen bleiben Aspekte der Security und Privacy nach wie vor wesentliche Faktoren sowohl für Benutzer_innen wie auch für Anbieter_innen. "Leider werden aktuelle Blockchain Technologien den Ansprüchen an Security- und Privacy-Garantien noch nicht gerecht. Die gefahrlose Verwendung der Blockchain-Technologien ist allerdings für die langfristige Entwicklung und die allgemeine Akzeptanz dieser Technologien unumgänglich", so Matteo Maffei. Zusammen mit seinem Forschungsteam hat der Informatiker einen Hub für hochqualitative Forschung und Lehre an der Fakultät für Informatik der TU Wien geschaffen, der sich auf Fragen der Security und Privacy für Blockchain Technologien und Kryptowährungen spezialisiert.

Zurzeit engagiert sich die Gruppe rund um Maffei in dem Forschungsprojekt "Ethertrust", in dem die Sicherheit von smart contracts (Programmen, die verteilt auf der Blockchain ausgeführt werden) der Kryptowährung Ethereum verbessert werden soll. Gerade bei Auktionen, dem Unterzeichnen von digitalen Verträgen oder Zahlungstransfers können bestehende Lücken in diesem System schnell zu katastrophalen finanziellen Verlusten führen, erklärt Maffei. Mit Security-Lösungen wie Ethertrust sollen automatische Verifikationstechniken entwickelt werden, die von Endbenutzer_innen wie auch von Softwareentwickler_innen genutzt werden können. Für ihr Projekt Ethertrust hat die Forschungsgruppe kürzlich 20.000 Euro an Forschungsförderung der Netidee erhalten. "Wir wollen das Vertrauen in smart contracts stärken, indem wir frei zugängliche und automatisierte Analyse-Werkzeuge zur Verfügung stellen. Damit ermöglichen wir es Entwickler_innen und Nutzer_innen, wichtige Sicherheitseigenschaften ihrer smart contracts einfach zu überprüfen", erklärt Clara Schneidewind, die federführend an dem Projekt beteiligt ist.

BlockNinjas - Blockchain Technologie mittels Maschinenlernen analysieren


Das Ziel des Projekts BlockNinjas ist es Transaktionen der Bitcoin Blockchain zu analysieren. Dabei sollen mittels Deep Learning - also maschinellem Lernen - Strukturen erkennt werden, um wiederum anderswo ähnliche Strukturen zu identifizieren. Dadurch soll ermöglicht werden, dass diese Methodik auch auf andere Kryptowährungen angewendet werden können. Erhard Dinhobl, der das Projekt ins Leben gerufen hat, ist Informatik-Student an der TU Wien. Sein Projekt wurde ebenfalls mit einer netidee-Förderung ausgezeichnet.

Zu netidee

netidee ist die größte Open Source Internet-Förderaktion Österreichs und wird von der Internet Privat Stiftung (IPA) organisiert und finanziert. Sie unterstützt innovative Open-Source-Projekte die das Potenzial haben, die Nutzung des Internets qualitativ und quantitativ zu verbessern. Zusätzlich werden auch Stipendien für Diplomarbeiten vergeben.

www.netidee.at

Quelle: TU Wien

STICHWÖRTER
Forschung  | IT  | Wien  | Auszeichnung  | Wissenschaft  | Technologie  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung