Politik & Wirtschaft

Sieger-Projekt ermöglicht standardisierte Dokumentation von Hautveränderungen © BMWFW (Matthias Silveri)
Sieger-Projekt ermöglicht standardisierte Dokumentation von Hautveränderungen © BMWFW (Matthias Silveri)

APA

Erster Staatspreis "Digital Solutions" an E-Health-Anwendungen

12.04.2017

Der erstmals vergebene Staatspreis "Digital Solutions" wurde nun von Staatssekretär Harald Mahrer (ÖVP) an das vom Wiener Genetiker Harald Schnidar entwickelte Diagnostik-Tool "SCARLETRED®Vision" vergeben. Der Innovationspreis Digital Solutions für noch nicht am Markt befindliche Entwicklungen ging an die von Wiener Forschern konzipierte bildbasierte Suchmaschine "RadiologyExplorer".

Wie das Wirtschaftsministerium mitteilte, sollen mit dem Staatspreis Digital Solutions, der den Staatspreis Multimedia und E-Business ablöst, hervorragende digitale Produkte, Dienste und Anwendungen in Österreich ausgezeichnet werden. Für Mahrer zeigt der Staatspreis "das große Potenzial des Innovations- und Technologiestandortes Österreich".

Hautveränderungen dokumentierbar

Das Sieger-Produkt "SCARLETRED®Vision" ermöglicht die standardisierte Dokumentation von Hautveränderungen. Dazu werden eine Smartphone-App zum Fotografieren von Hautstellen, ein Sticker zum Kalibrieren der Bilder, ein QR-Tag und eine Cloud-Datenbank kombiniert. Das Diagnose-Werkzeug wird bereits in Europa und den USA vertrieben.

Der "RadiologyExplorer" wurde von Wissenschaftern der Medizinischen und der Technischen Universität Wien entwickelt. Dabei können Regionen auf einem beliebigen Radiologiebild markiert und visuell ähnliche Fälle aus dem Krankenhausarchiv und aus globalen Datenbanken sowie fallrelevante Informationen aus der Referenzliteratur und aus Publikationen gefunden werden.

Den Förderpreis Digital Solutions, der mit einem von der Österreichischen Computer Gesellschaft gestifteten Geldpreis in Höhe von 3.000 Euro verbunden ist, erhält das Virtual-Reality-Projekt "A Slice of Reality" der Fachhochschule St. Pölten. Das interaktive Audio-Video-System ermöglicht ein holografisches Erlebnis ohne VR-Brille.

Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung