Politik & Wirtschaft

APA

Fachverlag Springer Nature macht mit Börsengang ernst

12.04.2018

Der deutsche Wissenschaftsverlag Springer Nature strebt an die Börse. Der angestrebte Börsengang soll mittels einer Kapitalerhöhung stattfinden, durch die ein Emissionserlös von etwa 1,2 Mrd. Euro erzielt werden könnte, wie das Unternehmen mitteilte.

Damit soll der Verlag gestärkt werden. Zudem könne der Börsengang auch Aktien des Mitanteilseigners, den Finanzinvesor BC Partners, umfassen. Dies sei abhängig vom Marktumfeld. Die Holtzbrinck Publishing Group als weiterer Gesellschafter wolle keine Anteile abgeben und langfristig bei Springer Nature engagiert bleiben.

"Ein Börsengang steigert unsere Flexibilität, um den nächsten Abschnitt in der Entwicklung unseres Unternehmens zu beschreiten und Wert für Aktionäre zu schaffen", wird Unternehmenschef Daniel Ropers in der Mitteilung zitiert.

Springer Nature ist 2015 aus dem Zusammenschluss von Springer Science+Business Media und dem Geschäft von Macmillan Science and Education (MSE) entstanden. Der Gruppenumsatz lag im Jahr 2017 bei 1,64 Mrd. Euro, das operative Ergebnis erreichte 374 Mio. Euro.

Der Börsengang ist im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse geplant.

Heute umfasst das Portfolio von Springer Nature einige der weltweit renommiertesten wissenschaftlichen Zeitschriften. Springer Nature ist der größte Verlag für englischsprachige Wissenschaftsbücher und ein Weltmarktführer für Open Access-Veröffentlichungen. 2017 hat Springer Nature rund 300.000 Artikel von einer Million Autoren in etwa 2.800 Zeitschriften sowie rund 13.000 Bücher veröffentlicht.

STICHWÖRTER
Medien  | IPO  | Deutschland  | Frankfurt  | Wirtschaft und Finanzen  | Branchen  | Unternehmen  | Unternehmenszahlen  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung